/ Bibel heute

Der Retter ist da (3)

Bibelvers

Und als acht Tage um waren und er beschnitten werden sollte, gab man ihm den Namen Jesus, welcher genannt war von dem Engel, ehe er im Mutterleib empfangen war. Und als die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz des Mose um waren, brachten sie ihn hinauf nach Jerusalem, um ihn dem Herrn darzustellen, wie geschrieben steht im Gesetz des Herrn...

Lukas 2,21-24

In diesem Abschnitt werden drei verschiedene Riten beschrieben:

1. Erstens haben wir die Beschneidung Jesu. Sie fand statt, als er acht Tage alt war. Es war ein Zeichen des Bundes, den Gott mit Abraham gemacht hatte. An diesem Tag wurde ihm nach jüdischem Brauch der Name gegeben. Der Engel hatte Maria und Joseph befohlen, ihn Jesus zu nennen. Dieser Name ist nicht etwa Schall und Rauch. Nein – dieser Name ist Programm: Gott hilft, heilt, rettet.

2. Die zweite Zeremonie betrifft die Reinigung Marias. Sie fand vierzig Tage nach der Geburt Jesu statt. So ist es nach 3.Mose 12,1-4 Brauch in Israel. Normalerweise mussten die Eltern ein Lamm als Brandopfer und eine Taube oder Turteltaube als Opfer bringen. Doch wenn jemand arm war, dann durfte man „ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben“ bringe. So ist es im 3. Mose 12,6-8 von Gott angeordnet. Die Tatsache, dass Maria kein Lamm als Opfer brachte, sondern nur „zwei junge Tauben“ ist ein Zeichen für die Armut, in die Jesus hineingeboren wurde.

3. Das dritte Ritual war die Darstellung Jesu im Tempel in Jerusalem. Ursprünglich hatte Gott angeordnet, dass die erstgeborenen Söhne ihm gehören sollten. Sie sollten die Priester sein nach 2. Mose 13,2. Später sonderte er den Stamm Levi aus, damit diese nach 4. Mose 18 als Priester dienten. Dann wurde den Eltern erlaubt, ihren erstgeborenen Sohn für fünf Schekel „zurückzukaufen“ oder zu „erlösen“. Das geschah, als sie ihn „dem Herrn darstellten“. Der neugeborene Jesus gehörte als Erstgeborener nach dem Gesetz Gott. Er wird von seinen Eltern nun ausgelöst. Jesus sollte die Menschheit aus ihrer Gottlosigkeit auslösen. Aber trotzdem wurde er unter das Gesetz getan (Galater 4,4), dass man ihn selbstauslösen musste. Jesus war also ganz und gar wirklich Mensch. Seine Eltern und später er selbst gliederten sich also in das jüdische Gesetz ein. Sie waren sich nicht zu schade dafür....

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren