/ Bibel heute

Im Auftrag des Herrn unterwegs (8)

Jens Scholz über 2. Korinther 4,7-18

Bibelvers

Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überschwängliche Kraft von Gott sei und nicht von uns.Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um. Wir tragen allezeit das Sterben Jesu an unserm Leibe, damit auch das Leben Jesu an unserm Leibe offenbar werde. Denn wir, die wir leben, werden immerdar in den Tod gegeben um Jesu willen, damit auch das Leben Jesu offenbar werde an unserm sterblichen Fleisch...

2. Korinther 4,7-18

Leidensgemeinschaft mit Christus. Ein christlicher Syrer zum Beispiel kann diese Worte besser verstehen als der normale, europäische Christ. Denn wo werden Christen in unseren Breitengraden von allen Seiten bedrängt? Wo leiden Christen in Zentraleuropa Verfolgung? Wo werden sie unterdrückt? Und wo tragen wir das Sterben Jesu an unserem Leibe?

Christsein hat bei uns im Abendland schon lange nichts mehr gekostet und scheint vielen Christen auch nicht mehr viel wert zu sein. In unserer Leistungsgesellschaft hat sich der Spruch „Was nichts kostet ist auch nichts wert“ weitgehend durchgesetzt. Und was nichts wert ist, braucht auch nicht mehr geschätzt zu werden. Was nicht mehr geschätzt wird, kann man dann auch getrost vergessen.

Wie schon gesagt: KÖNNTE MAN MEINEN! (...)


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren