/ Bibel heute

Ein einsamer Rufer

Bibelvers

Dies ist das Wort, das vom HERRN geschah zu Jeremia, als ihn Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, losließ in Rama, wo er ihn gefunden hatte; denn er war auch, mit Fesseln gebunden, unter allen Gefangenen aus Jerusalem und Juda, die nach Babel weggeführt werden sollten.

Jeremia 40,1-16

Alles ist so gekommen, wie Jeremia vorausgesagt hatte. Jerusalem wurde im Jahr 587 v. Chr. vom babylonischen König Nebukadnezar eingenommen und zerstört. Die Oberschicht des Volkes und die Handwerker wurden weggeführt. Auf der einen Seite konnte sich Jeremia als „wahrer Prophet“ bestätigt fühlen, auf der anderen Seite empfand er tiefste Trauer über das Gericht, das Israel getroffen hatte. Gegen den Willen von Nebukadnezar wurde Jeremia nun in den Zug der Gefangenen eingereiht, der zum Abtransport nach Babel bestimmt war. Nebusardan, der Oberste der Leibwache, machte sich auf die Suche nach Jeremia, um ihm die Freiheit zu geben. Der heidnische Offizier sieht in dem Geschehen die Hand Gottes, er versteht die Wege Gottes besser als sein eigenes Volk.  (...)

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren