/ Bibel heute

Kritik ertragen ist nicht einfach

Mechthilde Löttgers über Jeremia 36,20-32

Bibelvers

Sie aber gingen hinein zum König in den Vorhof und ließen die Schriftrolle verwahren in der Halle Elischamas, des Schreibers, und teilten dem König alle diese Worte mit.

Jeremia 36,20-32

Wir haben hier ein Stück israelischer Geschichte vor uns. Es handelt sich um die Zeit, bevor das Reich Juda zusammenbrach und die Leute gefangen genommen und verschleppt wurden. Und unser heutiger Text ist eine Begebenheit in diesem Gesamtzusammenhang. In diese instabile politische Situation hinein bekommt der Prophet Jeremia von Gott den Auftrag, alles, was Gott ihm schon vorher offenbart hatte, aufzuschreiben. Das, was er aufschreiben sollte, waren unangenehme Worte. Das Schriftstück sollte als Mahnung und als Warnung dienen und sollte das Volk Juda, die Jerusalemer und die herrschenden Politiker wach rufen und innerlich aufrütteln, damit sie umkehren und sich Gott und seinen Geboten wieder zuwenden. (...)


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren