/ Bibel heute

Nicht beirren lassen!

Peter Brade über Markus 10,46-52

Bibelvers

Und sie kamen nach Jericho. Und als er aus Jericho wegging, er und seine Jünger und eine große Menge, da saß ein blinder Bettler am Wege, Bartimäus, der Sohn des Timäus. Und als er hörte, dass es Jesus von Nazareth war, fing er an, zu schreien und zu sagen: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner!

Markus 10,46-52

Die Heilung des blinden Bartimäus ist eine Wundergeschichte, die sehr gerne Kindern erzählt wird. Es ist einfach zu verstehen, was dort passiert: Jesus macht einen Blinden sehend. Damit wird die Allmacht Jesu deutlich, der das scheinbar Unmögliche möglich machen kann. Jesus tut Gutes und er kann Wunder vollbringen.

Aber das ist nur ein Teilaspekt der Wundergeschichte in Markus 10, 46-52. Ganz wichtig ist, dass Jesus nicht nur das körperliche Gebrechen des Bartimäus heilt, sondern dem ganzen Menschen das Heil, das Seelenheil, die Erlösung zukommen lässt. Wenn Jesus einen Menschen berührt, dann hat das weitreichende Folgen. …


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren