/ Bibel heute

Vertrauen wagen

Rolf Metzger über Markus 8,10-21.

Bibelvers

Und alsbald stieg er in das Boot mit seinen Jüngern und kam in die Gegend von Dalmanuta. Und die Pharisäer kamen heraus und fingen an, mit ihm zu streiten, versuchten ihn und forderten von ihm ein Zeichen vom Himmel...

Markus 8,10-21

Die meisten von Ihnen kennen sicher den Ausspruch eines früheren furchtbaren kommunistischen Diktators: „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ Und damit hat er genau die Einstellung getroffen, die bei den meisten Menschen – wenn auch unbewusst – vorhanden ist. Wir wollen gern alles in der Hand haben und selbst bestimmen, wo es in unserem Leben lang geht.

In der letzten Zeit bemühe ich mich mehr denn je darum, unserem Herrn und seiner Führung zu vertrauen. Und dennoch ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich mir Gedanken – um nicht zu sagen: Sorgen – mache, wie es denn mit meinem persönlichen Leben weitergeht. Dann bete ich aber umso mehr darum, dass er mir das Vertrauen, das er mir geschenkt hat, weiter stärkt. Schließlich möchte ich gern das tun, was er von mir erwartet.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren