/ Bibel heute

Tun, was zu tun ist

Ute Cron-Böngeler über Markus 4,26-29.

Bibelvers

Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst - er weiß nicht, wie...

Markus 4,26-29

Wenn ich mit meinem Hund durch die Felder streife, dann wird es mir ganz augenfällig, was ich in Markus 4,26-29 vom Reich Gottes lese. Im Frühling zieht der Bauer mit seinem Pflug auf den Feldern seine Furchen und streut den Samen auf das Land. Danach sehe ich ihn nicht mehr. Und dennoch gibt es weiterhin manches zu beobachten. Gräser brechen durch die Erdkruste Bahn. Bald wird aus der schweren, braunen Erde ein grüner Gräserteppich. Mit der Zeit werden die Gräser länger und bilden grüne Halme aus, an denen sich Ähren entwickeln...


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren