/ Bibel heute

2. Mose 14,15-31

Eine Auslegung von Falk Klemm

Bibelvers

Was schreist du zu mir? Sage den Israeliten, dass sie weiterziehen. Du aber hebe deinen Stab auf und recke deine Hand über das Meer und teile es mitten durch, sodass die Israeliten auf dem Trockenen mitten durch das Meer gehen.

2. Mose 14,15-31

So bedeutend die Zeichen, die Mose am Pharao und dem ganzen Volk in Ägypten tat, auch waren, sie konnten doch nicht das Herz und die Einstellung der Ägypter zu Gott verwandeln. Der Pharao fand immer wieder eine Erklärung, um nicht an Gott glauben zu müssen. Das menschliche Herz des Ägypters fand wieder und wieder einen Weg, allein an die eigene Macht und die eigenen Möglichkeiten zu glauben und Gott zu ignorieren. Dies erschien sogar als das Vernünftigste. Der Pharao Ägyptens kann und will letztlich nicht akzeptieren, dass das Volk der Hebräer als freies Volk wegzieht, und dass es keine Möglichkeit gibt, sie aufzuhalten. Er musste den Beweis erbringen, dass ihr Gott dazu letztlich nicht fähig ist. ...


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren