/ Bibel heute

Vielfalt des Gebets

Helmut Rieth über 1. Timotheus 2,1-7

Bibelvers

So ermahne ich nun, daß man vor allen Dingen tue Bitte, Gebet, Fürbitte und Danksagung für alle Menschen, für die Könige und für alle Obrigkeit, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Frömmigkeit und Ehrbarkeit...

1. Timotheus 2,1-7

Schon lange vor der Geburt unseres Retters und Erlösers Jesus Christus hat sich der gottesfürchtige Hiob nach einem Fürsprecher bei Gott gesehnt, der sich für ihn einsetzen würde. Hiob glaubte an den einen Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat. Hiob war ein „Vielgeliebter Gottes“.

Als Gott es dann aber zugelassen hat, dass der Teufel Hiobs Glauben prüfen durfte, da hat sich Hiob nach einem „Schiedsmann“ (Hiob 9,33) gesehnt, nach jemandem, der sich für ihn wie ein Schiedsrichter und Fürbitter bei Gott einsetzen würde – einem „Mittler zwischen Gott und den Menschen“. Diesen „Schiedsmann“ allerdings konnte Hiob noch nicht kennen. …


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren