/ Beim Wort genommen

Heiße Eisen (4/6)

In einer sechsteiligen Reihe mit „Heißen Eisen" beschäftigt sich Prof. Dr. Rolf Hille eingehend mit Streitfragen oder schwierigen Themen im christlichen Glauben und Denken. In Folge 4 geht es um „Das Letzte", das, was am Ende bleibt. Wie sieht die Ewigkeit aus – und zwar für die Menschheit als Ganze, die ganze Welt.

Die „Lehre vom Anbruch einer neuen Welt“ nennt man fachmännisch "Eschatologie". Bei diesem Begriff, der streng genommen eine prophetische Sichtweise beschreibt, geht es darum, welche Hoffnung auf Vollendung des Einzelnen und der gesamten Schöpfung ausgesagt werden kann.

Als erstes geht es um das, was in der Bibel dazu zu finden ist. In Folge 5 wird Prof. Rolf Hille dann darüber hinaus sagen, was im Lauf der Kirchengeschichte dazu gelehrt wurde.

Der Autor ist Württembergischer Pfarrer im Ruhestand und seit 2013 Honorarprofessor in Gießen an der Freien Theologischen Hochschule. Er unterrichtet dort die Fächer Systematische Theologie und Apologetik, d.h. die wissenschaftliche Rechtfertigung von Glaubenslehrsätzen. Rolf Hille hat also schwerpunktmäßig mit dem Teilbereich der Theologie zu tun, der sich mit der wissenschaftlich-rationalen Absicherung des Glaubens befasst.

Hier finden Sie den kompletten Vortrag  (Teile 4 und 5) zum Nachhören und zum Download.


Hier finden Sie die anderen Teile der Reihe „Heiße Eisen“

Heiße Eisen (6/6) – Werde Christ, dann geht es dir gut?

Heiße Eisen (5/6) – Allversöhnung in der Kirchengeschichte

Heiße Eisen (3/6) – Habe ich denn eine Wahl?

Heiße Eisen (2/6) – Einmal gerettet, immer gerettet?

Heiße Eisen (1/6) – Als Christ musst du! Muss ich?

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren