/ Beim Wort genommen

Zerbruch tut weh

Wenn Familien zerbrechen und neue Wege für das Miteinander nötig werden

Laut einer kürzlichen Umfrage wünschen sich viele junge Menschen, zukünftig in einer traditionellen Familie zu leben. Und das, obwohl wir in einer Zeit leben, in der gerade in Beziehungen häufig von Zerbruch die Rede ist.

Mit dem Thema "Zerbruch tut weh" im Blick auf die Familie beschäftigt sich Burkhard Weber. Er ist Direktor der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal und war mit diesem Beitrag einer der Redner auf den Mühlheimer Bibeltagen 2015.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren