/ Wort zum Tag

Der entscheidende Glaubensrückblick

Hans-Jörg Blomeyer über Offenbarung 15,4.

Bibelvers

Du allein bist heilig! Ja, alle Völker werden kommen und anbeten vor dir, denn deine Urteile sind offenbar geworden.

Offenbarung 15,4

Der Vers für heute aus der Offenbarung ist eine Strophe aus dem Lied, das diejenigen singen, die dem Antichrist und seiner Macht widerstanden und ihn besiegt haben. Sie, die Überwinder, rühmen mit diesem Lied den lebendigen Gott, der sie durchgetragen und gerettet hat: „Du allein bist heilig! Ja, alle Völker werden kommen und anbeten vor dir, denn deine Urteile sind offenbar geworden.“ (Offenbarung 15,4)

Warum können sie so singen? Der unheilvolle, alles fordernde Kampf mit dem Widersacher Christi steht ja noch aus, ist real ja noch gar nicht vorbei? Aber der Heilige Geist und das Wort, das Gott dem Seher Johannes gibt, wirken den entscheidenden Blick; den Blick auf den heiligen Gott und seinen klaren Sieg. Das ist biblischer Glaube. Zu ihm sind auch Sie eingeladen.

Der Sieg über die Finsternis-Mächte steht fest, felsenfest. Weil niemand Gott gleich kommt, niemand ihm das Wasser reichen kann. Und weil er als Richter das endgültige Urteil spricht.

Du allein bist heilig!  Da mögen sich die politischen Machthaber oder die Ideologien aufspielen wie sie wollen und in den Medien Weltuntergangsstimmung verbreiten. Sie mögen scheinbar prächtig bekleidet daherkommen wie der Kaiser im Märchen. Im Licht des heiligen Gottes und seines Wortes wird klar: Sie haben keine Kleider an. Sie sind vor Gott ohnmächtig und lächerlich. Du allein bist heilig! Herr!

Lassen Sie sich nicht erschrecken. Das Schicksal unserer Welt hängt nicht vom Ozonloch, umweltgerechtem Verhalten oder anderem ab. Auch wenn wir Verantwortung haben. Das Schicksal dieser Welt ist in den Händen dessen, der Himmel und Erde gemacht hat. Er spricht das End-Urteil.

Ja, alle Völker werden kommen und anbeten vor dir, denn deine Urteile sind offenbar geworden. So sieht und hört Johannes, der Seher, die Überwinder singen. Gott hat den widergöttlichen Mächten das Urteil gesprochen und wird sie richten. Darüber werden ihn am Ende alle Völker anbeten.

Auch wenn Johannes, verbannt auf die Insel Patmos, jetzt noch das Wüten der Verfolgung erlebt, bekommt und vermittelt er uns diesen sieghaften Glaubensblick. Damit will unser wiederkommender Herr uns getroste Gelassenheit und Geborgenheit schenken und alle Ängste nehmen, gewiss auch die Angst des letzten Augenblicks in unserm irdischen Leben.

Denn auch da gilt jetzt schon: Die widergöttlichen Mächte Sünde, Tod und Teufel sind am Kreuz Jesu verurteilt und gerichtet. Sie können uns Christen nichts mehr anhaben. Sie können uns nicht mehr anklagen. Wir müssen sie nicht mehr fürchten.

Wer Jesus, dem Sieger gehört, kann gelassen und getrost in das Sieges- und Anbetungslied mit einstimmen und sich diesen Glaubensblick, auch für sein Sterben,  schenken lassen:

Du allein bist heilig! Ja, alle Völker werden kommen und anbeten vor dir, denn deine Urteile sind offenbar geworden.

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren