/ Wort zum Tag

Gottes Siegel

Bibelvers

Durch Christus hat Gott auch euch sein Siegel aufgedrückt: Er hat euch den Heiligen Geist gegeben, den er den Seinen versprochen hatte.

Epheser 1,13

Vor kurzem war ich beim Notar, um einen Vertrag abzuschließen. Der Vertragsentwurf wurde durchgesprochen, an einigen Stellen abgeändert, danach neu ausgedruckt und dann unterschrieben. Wenig später bekam ich den Vertrag mit der Post zugesandt. Seine Blätter waren kunstvoll zusammen gebunden und das Deckblatt mit einem Siegel versehen. Nein, dieses Siegel dient nicht der Verzierung, es autorisiert das Dokument rechtlich.

Auch die Ernennungsurkunden auf die Pfarrstellen, die ich inne hatte, tragen ein Siegel. Wichtige Dokumente mit einem Siegel zu autorisieren, ist eine alte Gepflogenheit. Am Siegel erkennt man den Autor und Bürgen der Vereinbarung. Das Siegeln ist heute in den Hintergrund getreten. Im digitalen Zeitalter wird eher verschlüsselt. Geblieben sind sprachliche Wendungen, die auf die alte Praxis Bezug nehmen. Zum Beispiel jemandem oder etwas seinen Siegel aufdrücken.

Im Epheserbrief findet sich dieser – wie ich finde – starke Ausdruck. Der Apostel Paulus schreibt den Christen der Gemeinde von Ephesus. Er macht ihnen eine Zusage. Er spricht aus, was seine Gewissheit ist und ihre Gewissheit sein darf: Gott hat euch sein Siegel aufgedrückt. Durch Christus ist es geschehen. Ja, er prägt euch. Ihr tragt das Bild Christi in euch. Ihr gehört zum lebendigen Gott.

Paulus redet im Indikativ. Er benennt, was ist und gilt. Er sagt nicht: strengt euch an, gebt euch Mühe, dann... Er fordert nicht zu religiösen oder moralischen Leistungen heraus. Er sagt, was von Gott her geschehen ist und gilt. Es gilt unabhängig von Ansehen und Leistung des einzelnen. Es gilt, weil Jesus Christus mit seinem Leiden, Sterben und Auferstehen das Entscheidende getan hat. Und: weil die Epheser durch den Glauben an Jesus Christus dies als für sie geschehen annahmen. Durch Christus hat Gott euch sein Siegel aufgedrückt. Er steht selbst dafür gerade. Er ist Autor und Bürge dafür, dass es so ist.

Auch dies ist des Paulus Gewissheit und darf Gewissheit der Christen in Ephesus sein: Ihr alle habt den Heiligen Geist. Der gute Geist Gottes erfüllt euch. Kann und darf man dies so uneingeschränkt sagen? Es gab und gibt Kreise, die hinter die Aussage, dass alle Christen den Heiligen Geist haben, ein dickes Fragezeichen setzen. Sie meinen, dass nicht alle den Heiligen Geist haben. Manche mildern ab und reden von einem Mehr dieser und einem Weniger jener. Paulus gibt nicht nach: Gott hat euch den Heiligen Geist gegeben. Er gibt nicht nach, weil Gott zugesagt hat, den Geist zu geben und er verlässlich zu seinen Zusagen steht.

Nicht hinter Gottes eindeutiges Wort und Tun gehört ein Fragezeichen, sondern hinter unser oft fragwürdiges und uneindeutiges Leben. Denken wir dran: Mit dem Christus-Siegel bestätigt Gott seine Zusagen und ermächtigt er uns, als Christen zu leben! Jedes Siegel bestätigt eine dauerhafte Geltung. Das Christus-Siegel gilt bis in die Ewigkeit.

Was dieser Tag auch bringt und was er auch fordert: Sie dürfen gelassen durch ihn gehen. Gott hat Ihnen sein Siegel aufgedrückt. Durch den Glauben gehören Sie  ihm. Sie tragen das Bild Jesu Christi. Sein Geist wirkt in Ihnen. Und weil wir alle dessen gewiss sein können, wollen wir auch beten: Herr, danke, dass ich dir gehöre. Lass heute dein Bild durch mich erkennbar werden. Lass deinen Geist heute in mir wirken. Amen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren