/ Wort zum Tag

Gott (er)hört

Bibelvers

Der HERR spricht: Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören.

Psalm 91,15

"Der Herr spricht: Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören“ (Psalm  91,15)

Wo gibt es vergleichbares in unserer Welt? Der Kontrast kann nicht größer sein. Da stehen sich zwei ungleiche Partner gegenüber. Auf der einen Seite steht Gott der Allmächtige, Ewige, Unfassbare. Er, der alles in den Händen hat und diese Welt regiert, auch wenn wir manchmal nichts davon zu sehen meinen. Es ist Gott, der eines Tages seinen Plan vollendet und alle die an Jesus Christus glauben, zu sich in den Himmel holt zum ewigen, großen Siegesfest über Sünde, Hölle, Tod.

Auf der anderen Seite stehe ich, Gottes Geschöpf. Für mich, der ich nur Teil eines „Sandkorns auf der Waage“ bin, wie Jesaja das so schön formuliert (Jesaja 40,15), hat er einen Weg zur ewigen Erlösung in Jesus Christus gefunden. Ich soll, befreit von meiner Schuld, im fröhlichen Glauben an Jesus Christus durch meinen Alltag gehen. Eine ganz persönliche Beziehung  zwischen Gott und mir ist entstanden.  Gott drückt das  in einfachen Worten so aus: „er ruft mich an – ich will ihn erhören“. Wo gibt es ähnliches in unserer Welt? Jeder von uns hat es schon oft erlebt, dass sein Telefonanruf fehlschlug. Der gewünschte Gesprächsteilnehmer ist nicht zuhause, oder eben gerade mit anderen Dingen beschäftigt. Und auf unsere Bitte um einen Rückruf wurde nicht reagiert. Bei Gott ist das ganz anders. Er ist immer hörbereit. Er nimmt sich immer Zeit für mich. Er verdrückt sich nicht mit einer fadenscheinigen Ausrede. Gott selbst sagt:  „Wenn er, der Beter ruft, dann will ich ihn erhören“. In einem Lied habe ich die Erfahrung eines Liederdichters entdeckt: Er bezeugt: 'Ich mochte zu ihm kommen, des Abends oder früh, verwundet oder schuldig, nie ward er ungeduldig'  (A. von Viebahn) Welch eine Perspektive für den heutigen Tag.

Aber noch etwas ist mir aufgefallen. Da steht eben nicht nur, Gott wird zuhören, sondern, Gott wird   erhören. Ich weiß, das scheint nicht deckungsgleich mit unseren Erfahrungen. Wie oft haben wir schon gebetet, aber die Erhörung blieb aus. Manche haben sich dadurch dazu verleiten lassen, Gott den Rücken zu kehren. Die Aussage  allerdings ist eindeutig: Gott hört nicht nur unsere Gebete, sondern er erhört sie. Allerdings wird nicht gesagt: wann und wie Gott auf das Gebet des Beters eingeht. Fest steht nur eines, dass Gott das Gebet erhört. Wir müssen es ihm überlassen auf welchem Weg er die Erhörung einleitet und durchführt. Und auch der Zeitpunkt wird von Gott festgelegt. Wir sind zwar oft wie kleine Kinder die quengeln und verärgert sind, weil unsere Bitte nicht sofort erfüllt wird. Gott macht es garantiert so gut, dass wir am Ende darüber staunen werden. Vertrauen wir also auf ihn, er wird’s wohl machen.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren