/ Wort zum Tag

Energieriegel

Ingo Maxeiner über Römer 5,8.

Bibelvers

Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

Römer 5,8

Vielleicht sitzen Sie gerade am Frühstückstisch, eine leckere Mahlzeit vor Augen, eine Tasse heißen, dampfenden Kaffee zu ihrer Rechten und die Familie um Sie herum. Oder die Zeitung schaut Sie an, die Bibel, die Landschaft draußen. Sie sind jetzt ganz da, bereiten sich vor auf den heutigen Tag und tanken Kraft. Vielleicht schauen Sie auch den symbolischen Rucksack an, den sie in den heutigen Tag mitnehmen. Was ist noch von gestern drin, von vorgestern oder schon seit langem?

Christus jedenfalls schaut unseren Rucksack an, packt ihn um, packt aus und packt ein. Manche Last findet er. Welche Sorge von gestern haben Sie heute in ihrer Tasche? Welche Erinnerung an Versagen oder eigene Schuld? Wohin damit? Für unsere Verfehlung, für unsere Last, für unsere Krankheit, für unsere Sünde ist Christus gestorben, längst bevor unser Leben angefangen hat. Das Ereignis ist Geschichte. Aber sein Tod ist auch Gegenwart für uns. Sein Tod begegnet unserem Rucksack und sieht, was uns Mühe macht, was uns belastet, was wir verschuldet haben. Er sieht die Auseinandersetzungen in der Familie oder am Arbeitsplatz. Jesus sieht, wo wir andere übervorteilt haben. Er sieht, was wir anderen Menschen weg genommen haben, obwohl es ihnen zusteht. Die Frage an Sie: Lassen Sie zu, dass der Tod Christi in Ihr Heute kommt? Dass Jesus Christus jetzt Ihren Rucksack um diesen und allen anderen Ballast erleichtert? Mehr noch: Lassen Sie auch zu, dass Jesus Sie für den heutigen Tag stärkt? Ihnen mitgibt, was Sie brauchen? Christus ist vor fast 2000 Jahren gestorben - aber nach drei Tagen auferweckt worden von den Toten. Er ist auferstanden. Er lebt mit Gott im Himmel. Dorthin hat ihn sein Vater heim geholt. Von dort aus schaut er Sie und mich an, mit liebenden Augen und zugewandtem Herzen. Der Apostel Paulus formuliert dies im Römerbrief so:

Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

Jetzt schickt Jesus Sie und mich in den Tag. Den Ballast unseres Lebens hat er auf sich genommen. Im Gegenzug gibt er Kraft. Vom Frühstückstisch dürfen wir aufstehen mit der Zusage: Wir leben an Jesu Seite und in der Gemeinschaft mit ihm. Er packt geradezu Energieriegel in unseren Rucksack: die Energie, freie, von Gott gesandte Menschen zu sein, immer. Mitten in unserer Welt zu leben und doch an die Kraft von Gott angeschlossen zu sein. Um unsere begrenzte Zeit auf der Erde zu wissen und um unser ewiges Leben mit Gott. Mut haben, das Richtige zu tun und bei Fehlern, Gottes liebevolle Korrektur anzunehmen, um neu frei zu sein. Wen werden Sie heute darin bestärken: Gott macht auch dein Leben frei? Wem werden Sie helfen, den eigenen Rucksack bei Christus abzustellen und dort umpacken zu lassen: Ballast raus, Energieriegel hinein? Wem werden Sie zeigen: Christus ist für dich gestorben und auferstanden und liebt dich!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren