/ Wort zum Tag

Die Schulden sind bezahlt!

Bibelvers

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Johannes 5,24

Stellen Sie sich vor: Sie wären ein selbstständiger Unternehmer... Doch:

  • Ihr Laden läuft überhaupt nicht.
  • Sie haben viel zu wenig Aufträge.
  • Sie können die Rechnungen Ihrer Lieferanten nicht mehr bezahlen.
  • Sie machen Schulden.
  • Und schließlich sind Sie hoffnungslos überschuldet.
  • Die Mahnungen überfluten den Briefkasten
  • Der Gerichtsvollzieher droht

Sie kapitulieren und müssen sich eingestehen: Es gibt keine Möglichkeit, aus diesem Schuldensumpf jemals wieder rauszukommen. Doch dann passiert etwas, was Sie nie im Leben für möglich gehalten hätten: ein riesiges (und unfassbar wohlhabendes) Unternehmen klopft bei Ihnen an und sagt: „Also, wie Sie Ihre Firma geführt haben. Und wie Sie sich mehr und mehr verschuldet haben: das finden wir nicht gut! Aber weil wir Sie persönlich mögen, machen wir Ihnen folgendes Angebot: Wir begleichen mit einem Schlag ihre kompletten Schulden! Und übernehmen die Geschäftsführung. Sie stellen wir als Mitarbeiter bei uns ein! Sie müssen nur einwilligen und Ja sagen.“ Sie können Ihr Glück kaum fassen und willigen ein. Sie übergeben Ihre Firma an das Großunternehmen und werden dort angestellt.

Nun sitzen Sie vor Gericht. Der Richter staunt nicht schlecht, als ein Ankläger nach dem andern den Saal verlässt und sagt: „Hat sich erledigt, die Schulden sind vollständig bezahlt worden!“ Also werden Sie vom Richter freigesprochen: denn Ihre Schulden sind nicht mehr existent. Sämtliche Anklagen sind zurückgezogen worden!

So in etwa kann man sich die Situation vorstellen, die Jesus in Joh. 5,24 beschreibt, wenn er sagt: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Im Beispiel von eben gesprochen wäre Jesus ein Teil der Geschäftsführung des Großunternehmens. Er ist zu dem Verschuldeten gesandt worden. Wenn der verschuldete Firmenbesitzer dem Gesandten glaubt und das Angebot annimmt, ist der seine Schulden los - und zwar alle, von jetzt auf gleich! Der Fall wird zwar noch vom Gericht beurteilt. Doch er kann dort nicht mehr verurteilt werden, weil alle Anklagepunkte fallengelassen worden sind. Da er selbst schuldlos geworden ist und das Großunternehmen stellvertretend für ihn bezahlt hat!

Wie der Firmenbesitzer ist jeder Mensch hoffnungslos hoch verschuldet. Und mit jedem Verstoß (z. B. gegen die 10 Gebote) kommen neue Schulden dazu. Keiner kommt von allein wieder raus aus diesem Schuldensumpf! Das geht nur, indem Jesus Christus einspringt. Er bezahlt für uns die Schulden, durch die Hinrichtung am Kreuz! Wer dieses Angebot annimmt, vertraut sich und sein Leben ganz seinem neuen Chef an: Jesus Christus. Und wird von nun an das tun, was Jesus ihm sagt, durch die Bibel!

Das ewige Leben beginnt schon in dem Augenblick, wo man Jesu Angebot vom Schuldenerlass annimmt. Man muss zwar, wie der Apostel Paulus sagt, auch dann noch vor den Richterstuhl Christi, also in die Gerichtsverhandlung, aber man hat dann keine Verurteilung mehr zu befürchten, weil Jesus selbst alle Schulden für uns bezahlt hat!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren