/ Wort zum Tag

Achtgeben auf die Liebe

Bibelvers

Achtet ernstlich darauf um eures Lebens willen, dass ihr den HERRN, euren Gott, lieb habt.

Josua 23,11

Vor einigen Monaten mussten mein Mann und ich miterleben, wie die Lebenspartnerin eines Nachbarn aus der gemeinsamen Wohnung auszog. Für uns kam das völlig überraschend. Wir kannten diese Frau nicht wirklich. Wir hatten einander gegrüsst, mehr war da nicht. Am Umzugstag kam die Nachbarin vorbei, um sich von uns zu verabschieden. Sie habe ihren Partner sechs Jahre lang gekannt, erzählte sie uns. Zwei Jahre hätten sie unter demselben Dach gelebt. Sie war 50 Jahre alt, ihr Partner fast 30 Jahre älter. Es sei eine schöne Liebe gewesen, betonte sie. Dann aber sei ihr Lebenspartner krank geworden. Offensichtlich packte es die viel jüngere Frau nicht, ihren Beruf und die Pflege des Partners unter einen Hut zu bringen. Darum habe sie den mutigen Entscheid gefällt, auszuziehen. Das Gespräch endete mit dem Satz: „Zum Schluss war die Liebe zwischen uns nicht mehr da.“ Wenn die Liebe nicht mehr da ist, hat das einschneidende Folgen. 

In unserem heutigen Tagestext geht es auch um die Liebe. Nicht um die Liebe zu einem Menschen, sondern zu Gott. Josua, der das Volk Israel ins gelobte Land geführt hatte, wollte am Ende seines Lebens sicher sein, dass dieses Volk die Liebe zu seinem Gott nicht aufgibt. Diese Gefahr war gross, jetzt, wo sie im Land angekommen waren, wo Milch und Honig fliessen. Das Volk Israel baute sich feste Häuser, es richtete sich ein, bebaute das Land und grub Brunnen, um die Wasserversorgung zu sichern. Die Israeliten mussten nicht mehr länger in der Wüste herumziehen. Josua mahnte das Volk in einer feurigen Abschiedsrede kurz vor seinem Tod in Josua 23,11 deshalb mit eindringlichen Worten: „Darum achtet ernstlich darauf um euer selbst willen, dass ihr den Herrn, euren Gott, liebt.“ Den Gott, der das Volk bis hierher ins verheissene Land begleitet, der die Israeliten geleitet und bewahrt, der das Volk geliebt und sein Wort gehalten hatte, diesen Gott sollten sie nicht vergessen, auch wenn es ihnen jetzt gut ging. Die Liebe zu Gott sollte nicht nur in der Vergangenheit und in Notzeiten eine schöne Liebe gewesen sein, diese Liebe zu Gott sollte für immer bleiben. Josua ging es nicht in erster Linie darum, Gott zu lieben, weil er Gott war. Nein, Josua sagte den Israeliten: „Um euer selbst willen sollt ihr den Herrn, euren Gott lieben.“ Es war ihm ein Anliegen, dass das Volk Gott auch in Zukunft ins Leben einbeziehen würde, in den Alltag, in all das, was das Leben mit sich bringen konnte. Die Liebesbeziehung zu Gott sollte das Leben des Volkes für immer bestimmen.

Dieser gute Rat am Ende des Lebens von Josua geht auch an uns. Auch wir brauchen diese Mahnung, Gott immer zu lieben. Wir können heute eine Entscheidung treffen, Gott lieben zu wollen – auch wenn wir ihn nicht immer verstehen. Im Tiefsten geht es ja darum, zu wissen und zu glauben, dass Gott es gut mit uns meint. Egal was in unserem Leben geschieht – seine Liebe zu uns wird unverändert bleiben. Ich habe als junges Mädchen Jesus und damit auch Gott gesagt, dass ich ihn lieben, ihm treu sein und erleben möchte, wie er mir hilft, gut durch mein Leben zu kommen. Auf dem Weg mit IHM gab es grosse Herausforderungen, gesundheitliche Probleme, Enttäuschungen durch Menschen, – aber auch Wunder und Segnungen. Ich habe meine Entscheidung nie bereut. Deshalb mache ich Ihnen Mut, heute neu Ihre Liebe zu Jesus fest zu machen: „Jesus, ich will dich lieben bis in Ewigkeit.“

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren