/ Wort zum Tag

Bestimmt zur Seligkeit

Bibelvers

Gott hat uns nicht bestimmt zum Zorn, sondern dazu, die Seligkeit zu besitzen durch unsern Herrn Jesus Christus.

1. Thessalonicher 5,9

Warum sind wir in dieser Welt? Warum leben wir? Eine gewichtige Frage, über die sich Denker und Philosophen die Köpfe zerbrochen haben. Wer kann schon sagen, was der Sinn des Lebens ist? Paulus beantwortete die Frage nach dem Sinn des Lebens in einem Satz: Gott hat uns … bestimmt … die Seligkeit zu besitzen durch unsern Herrn Jesus Christus. Darum geht es im Leben – dass wir selig werden, durch Jesus Christus. Die Seligkeit dürfen wir besitzen, wir sollen sie unser Eigentum nennen. Was für eine Zusage.

Seligkeit? Seligkeit bedeutet Lebensglück, Zufriedenheit. Seligkeit beginnt heute. Und sie geht über den Tod hinaus. Seligkeit vollendet sich in der Ewigkeit. Da ist sie umfassend, kein Stückwerk mehr. Darauf dürfen sich Christen freuen! So sehr Christen sich auf die umfassende Seligkeit in der Ewigkeit freuen, so sehr dürfen sie heute schon die Seligkeit genießen. Was auch immer ihnen heute begegnet – Gott hat sie zur Seligkeit bestimmt, er will nicht zornig auf Sie sein. Es ist nicht sinnlos, dass sie heute aufstehen und an die Arbeit gehen. Die Menschen, die Ihnen begegnen, sind Teil einer Seligkeitsgeschichte, die Gott mit ihnen schreiben möchte. Das Lebensglück Gottes möchte sich am Arbeitsplatz, im Haushalt, in der Freizeit, und an ganz vielen anderen Stellen des Lebens entfalten.

Die Frage ist: Wie kann dieses Lebensglück, diese Seligkeit sich heute im Alltag entfalten?

Paulus hat zu dieser Frage etwas geschrieben. Im Bibelvers vorher heißt es: „Wir aber, die wir Kinder des Tages sind, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung auf das Heil.“

 Seligkeit entfaltet sich, wenn wir „Kinder des Tages sind“. Menschen, die Jesus vertrauen, werden zu Kindern des Tages. Jesus als das Licht des Lebens beruft Menschen in eine göttliche Kindschaft hinein. Diese Kindschaft ist die Voraussetzung für alle Seligkeit.

Das Lebensglück Gottes ist im Alltag bedroht. So viele äußere Begebenheiten stürzen auf uns ein. Die vielen Alltäglichkeiten, sie können jede Seligkeit erdrücken. Alltäglichkeiten – das sind nicht nur die Sorgen, die man sich so macht. Es geht auch um die ganz normalen Abläufe des Lebens: einkaufen, Garten pflegen, Kinder versorgen, und, und, und.

Mitten in diesen Alltäglichkeiten brauchen Christen Nüchternheit, um ihren Blick auf Jesus zu richten und sich nicht ablenken zu lassen. Christen brauchen Glaube, Liebe und Hoffnung, damit das Lebensglück Gottes sich im Alltag entfalten kann. Wo Christen Jesus darum bitten: Gib mir Nüchternheit, Glaube, Liebe und Hoffnung, da wird sich das Lebensglück Gottes, da wird sich Seligkeit einfinden. Mitten im Alltag! Umfassend in der Ewigkeit.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren