/ Wort zum Tag

Zu Tisch im Reich Gottes

Eberhard Adam über Lukas 13,29.

Bibelvers

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

Lukas 13,29

Da kommen sie aus allen Himmelsrichtungen. Die bunte Vielfalt Gottes. Menschen mit Sehnsucht nach Liebe, Frieden und Geborgenheit. Sie alle sind auf der Suche nach ihrer echten Heimat. Oft sind sie aus ihrer irdischen Heimat vertrieben worden. Sie sind auf der Flucht und heimatlos. Wo können sie ankommen? Wo begegnet ihnen wirkliche Liebe? Wo können sie sich willkommen und angenommen fühlen? Jesus sagt, im Reich Gottes ist für sie Platz. Das klingt hoffnungsvoll.

Den Zuhörern damals allerdings ging es wohl ganz anders. Da hatte einer Jesus die Frage gestellt: „Herr, meinst du, dass nur wenige selig werden?“ Jesus antwortet auf diese Frage: „Ringt darum, dass ihr durch die enge Pforte hineingeht.“ Dann erklärt er ihnen, dass sie in der Gefahr sind, diese Tür nicht zu beachten. Am Ende der Wege Gottes könnte es dann so ausgehen: „Ihr werdet sehen Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes, euch aber hinausgestoßen. Und es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.“

Jesus redet hier also Klartext. Für viele ist das ärgerlich. Sie sind sich nämlich ganz sicher, dass sie dann dabei sein werden im Reich Gottes. Nun gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder Jesus hat recht, das wäre natürlich ganz dumm für sie. Oder er hat nicht recht und dann ist alles so gut wie es jetzt ist. Damals haben sich viele für die zweite Möglichkeit entschieden, dabei kamen sie ja besser weg. Jesus hingegen hat man verdächtigt, ein falscher Lehrer zu sein. Letztlich führte das dann dazu, dass Jesus zum Tode verurteilt wurde.

Nun glauben wir Christen allerdings, dass Jesus recht hatte. Was aber bedeutet das dann für mich heute? Zunächst bedeutet es für mich, ehrlich zu prüfen wo stehe ich denn eigentlich? Nehme ich Jesus ganz ernst in dem, was er sagt? Bin ich auch bereit, mich korrigieren zu lassen? Wenn ich die Aussage Jesu von denen aus Osten und Westen, Norden und Süden richtig verstehe, dann gehöre ich ja zu denen. Ich gehöre nämlich nicht zum Volk Israel. Also sieht es ja für mich ganz gut aus.

Ja, es sieht für mich wirklich gut aus, allerdings für die vom Volk Israel auch. Jesus ist für alle Menschen gekommen. Er ist in seiner Liebe für alle Menschen gestorben und er hat damit die Schuld aller Menschen hinweg getragen. Alle haben also die Chance im Reich Gottes dabei zu sein.

Jesus sagt von sich, dass er der Weg und die Tür ins Reich Gottes ist. Es liegt bei uns, ihm das zu glauben. Es geht also darum, dass Geschenk der Liebe Gottes anzunehmen.

Gott, der Vater möchte uns unbedingt dabei haben in seinem Reich, in seiner neuen Welt. Ich finde es auch irgendwie spannend, mit  Abraham, Isaak und Jakob und allen Propheten am Tisch zu sitzen und ihre Geschichten zu hören. Noch spannender finde ich es allerdings, Jesus zu sehen und von ihm zu hören, wie es für ihn war, hier als Mensch unter uns Menschen zu leben. Dann sind da noch die vielen anderen aus aller Welt, spannend.  Es lohnt sich also auf jeden Fall dabei zu sein.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren