/ Wort zum Tag

Die passende Kleidung wählen

Helmut Heiser über Kolosser 3,12.

Bibelvers

So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld.

Kolosser 3,12

So bekehre dich nun zu deinem Gott, halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott!

Hosea 12,7

Im Brief des Paulus an die Kolosser Kapitel 3,12 heißt es: „So zieht nun an als die Auserwählten Gottes, als die Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld.“ Haben Sie auch schon erlebt, wie schwierig es sein kann, die richtige Kleidung für einen bestimmten Anlass auszuwählen?  Ich frage mich oft angesichts verschiedener Möglichkeiten: Was steht mir am besten? In welcher Kleidung fühle ich mich wohl? Was passt zu mir und meinem Auftritt?

Kleidung ist das, womit wir uns anziehen und in dieser Welt zeigen. Kleidung schützt und wärmt uns in unserem Leben. Was wir anhaben, das sehen die Menschen zuerst von uns. Kleidung sendet Signale an die Umwelt. Sie lässt oft schon von weitem erkennen, wer in ihr steckt.   Genau darum geht es in diesem Bibelwort des Apostels Paulus. Er war kein Modedesigner, sondern ein Glaubensbegleiter. Er empfiehlt engagierten Christinnen und Christen, das neue Kleid, was sie von Christus empfangen haben, nun auch selbstbewusst in der Öffentlichkeit zu tragen: „So zieht nun an herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld.“

Durch seine Kleidungsempfehlung  sollen „die Auserwählten Gottes, die Heiligen und Geliebten“ zur Lebensfreundlichkeit und einem guten Miteinander aller Menschen untereinander  beitragen. Die von Gott erfahrene Liebe und seine Freundlichkeit, die Zugehörigkeit zu ihm soll auf diese Weise für alle Menschen und seine ganze Schöpfung erlebbar werden!

Ein Gegenprogramm würde ja ganz anders aussehen. In etwa so: Erbarmungslos,  unbarmherzig, unfreundlich, hochmütig, gewalttätig aufzutreten in dieser Welt!

Wir merken, wie wichtig die Kleidungsempfehlung von Gott für eine gesamte Gesellschaft, für eine ganze Weltgemeinschaft ist, in der man sich sehr lebensförderlich oder sehr lebensfeindlich zeigen kann auf diesem Planeten Erde – global wie regional.

Paulus rät uns, alles Lebensfeindliche – alles, was Mensch und Schöpfung schadet – abzulegen und es „auszuziehen“ und das „Kleid der Liebe Gottes“ anzuziehen.  Dieses Kleid ist sehr passend für alles Engagement der „Auserwählten Gottes, der Heiligen und Geliebten“: „Legt die Liebe an. Sie ist das Band, das alles zusammenhält und vollendet.“

Zu dieser Liebe gehören eben herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut und Geduld.  Die Liebe zeigt sich auch durch klare Vernunft und gute Worte und Werke, Begeisterung und Engagement für ein Leben, das der Liebe unseres Schöpfers und Vollenders entspricht.

Solche Kleidung steht uns Christen gut. Sie kann für Menschen, die ihren Weg, die  Wahrheit und das Leben suchen, sehr anziehend sein. Tragen wir diese Kleidung in großer Geduld. Sie steht und passt jedem, der sie anzieht, perfekt! Trotzdem werden nicht morgen schon alle diese neuen Kleider tragen. Die Weisheit der Bibel besagt: „Ein Geduldiger ist besser als ein Starker.“ Wir wissen, dass notwendige Veränderungen lange dauern. Gerade dann, wenn sie mit Liebe auf dem Wege des Friedens, der Freundlichkeit und Demut herbeigeführt werden sollen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren