/ Wort zum Tag

Erwecke die Gabe Gottes!

Manfred Schultzki über 2. Timotheus 1,6

Bibelvers

Paulus schreibt an Timotheus: Ich erinnere dich daran, dass du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist.

2. Timotheus 1,6

Mit meinem vierjährigen  Enkelsohn baue ich gern mit einem Modellbaukasten. Wir haben schon  schöne Sachen miteinander konstruiert. Mal genau nach der Vorlage, mal mehr aus der eigenen Fantasie heraus- ohne auf die Vorlagen zu achten. Es macht richtig Freude, die Kreativität des Jungen zu sehen. Vor einiger Zeit habe ich eine Entdeckung gemacht: Ich habe irgendwo bei den Spielsachen und Bausteinen ein kleines Kästchen gefunden. Keine Ahnung, was drin war. Als ich es öffnete, habe ich gestaunt. Es enthielt einen richtigen Elektromotor mit Zubehör - genau passend zu unserem Baukastensystem. Seither macht das Bauen noch mehr Spaß. Besonders Objekte wie Hubschrauber oder Rotoren - alles, was sich dreht. Und dann kommt der Motor zum Einsatz. Ich wusste gar nicht mehr, dass wir auch ein Motor-Set haben. Wir sind monatelang ohne ausgekommen. Das ging auch - aber so ist es natürlich viel besser.

Vielleicht haben Sie so etwas auch schon mal erlebt. Sie entdecken in Ihrem Haushalt, ihrer Wohnung etwas und denken: Was ist das denn? Ich wusste gar nicht mehr, dass ich das noch habe. Aber jetzt habe ich es wiedergefunden und bin froh. Es hilft mir, auch wenn ich den Umgang damit noch etwas üben muss.

Paulus schreibt seinem jungen Mitarbeiter und Gefährten Timotheus: Ich erinnere dich daran, dass du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist. Paulus gibt Timotheus einen wichtigen Tipp. Er erinnert ihn an eine ganz besondere Gabe - die Gabe des Heiligen Geistes. Diese Gabe des Heiligen Geistes ist allerdings nicht nur dem Timotheus gegeben. Sie ist auch nicht nur den Profis in den Gemeinden zugesprochen. Gerade erst haben wir das Pfingstfest gefeiert. Das Besondere am Pfingstfest ist, dass damals der Heilige Geist ausgegossen worden ist auf die ganze Gemeinde. Auf alle Jüngerinnen und Jünger, die in Jerusalem zusammen waren. Und auch auf viele, die einfach nur zuhörten. Sie konnten aufgrund der Gabe des Heiligen Geistes die Jünger sogar in ihren eigenen Landessprachen verstehen. Allerdings gab es auch einige, die dachten, die Jünger seien betrunken. Sie haben nicht kapiert, was da geschah.

Erwecke die Gabe Gottes, die in dir ist, schreibt Paulus. Das heißt für mich: Menschen können die Gabe des Heiligen Geistes haben, aber sie nutzen sie nicht, weil sie nichts damit anzufangen wissen. Sie liegt gewissermaßen in ihrem Haushalt, in ihrem Leben ungenutzt herum. Dabei gilt im Blick auf die Gabe des Heiligen Geistes: Aller Anfang ist leicht. Denn niemand - so schreibt Paulus in einem anderen Zusammenhang - kann sagen „Jesus Christus ist der Herr“, ohne den Heiligen Geist zu haben.

Nun fragen Sie vielleicht: Wie kann ich das denn tun? In der "Guten Nachricht" wird übersetzt: Darum ermahne ich dich: Lass die Gabe wieder aufleben, die Gottes Geist in dich gelegt hat.

Das ist so ähnlich wie der Umgang mit dem Elektromotor, den  mein Enkel und ich gefunden haben. Man muss ihn benutzen. Vielleicht schlummert ja auch in Ihnen noch eine ungeahnte künstlerische Begabung. Wie erkennen Sie das? Indem Sie es ausprobieren. Genauso ist es mit Gottes Heiligem Geist. Er begegnet uns in seinem Wort. Dort redet er zu uns. Und er begegnet uns, wenn wir im Gespräch mit ihm bleiben, im Gebet. Er hilft uns zum einen, ihn zu verstehen aber auch, auf andere zuzugehen - in seinem Geist. Er ist eine wirksame Gabe Gottes. Probieren Sie es aus.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren