/ Wort zum Tag

Sich führen lassen ist eine Frage des Vertrauens

Ruth Bai-Pfeifer über Sprüche 3,5–6

Bibelvers

Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.

Sprüche 3,5–6

Heute könnte ich zusammen mit meinen Geschwistern den Geburtstag unseres Vaters feiern. Auch wenn er nicht mehr lebt, wissen wir mit Sicherheit: Wir haben ihm viel zu verdanken, und wir haben viel von ihm gelernt. Er legte zum Beispiel großen Wert darauf, in den Familienandachten die Bibel immer wieder fortlaufend, also von vorne bis hinten, vorzulesen. Er hat uns Kindern von klein auf Worte aus der Bibel lieb gemacht und uns angehalten, diese auswendig zu lernen. Was uns aber wohl am meisten beeindruckt und uns bis heute nachhaltig geprägt hat, ist, dass er diese Worte auch für sich selber ernst genommen hat. Ein solch wichtiges Wort war auch unsere heutige Bibellese. Es steht im Buch der Sprüche, in Kapitel 3, 5-6:  „Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.“

Gerade dort, wo es um lebenswichtige Entscheidungen geht, ist es eine enorme Hilfe, ein Wort, das uns von Gott her zugesprochen wird, zu erhalten und ernst zu nehmen. Besonders junge, aber auch ältere Menschen meinen oft ganz genau für sich zu wissen, was gut ist für sie. Uns von Gott führen lassen, geschweige denn uns auf ihn zu verlassen, fällt uns oft schwer. Da ist unser Vertrauen angesprochen. Ob wir uns auf diesen Gott echt verlassen können, hat viel mit unserm Gottesbild zu tun. Um Fragen wie:

•          Meint Gott es gut mit mir?

•          Will er mir etwas vorenthalten, wenn er mal zu einem Wunsch von mir NEIN sagt?

•          Hört er mich überhaupt, wenn ich bete?

•          Er hat mir doch einen Verstand gegeben, warum darf ich nicht machen, was ich will?

All diese Fragen stehen im Raum. Meine Antworten darauf sind maßgeblich, wenn es darum geht, ob ich mich auf diesen Gott wirklich verlassen kann oder nicht. 

Unser heutiges Bibelwort verspricht mit Nachdruck, dass es dieser lebendige Gott, unser Vater im Himmel gut meint mit uns. Dass er uns nichts vorenthalten, sondern uns recht führen will. Dass er uns hört, wenn wir beten. Und dass er uns gerne dabei hilft, gute und gottwohlgefällige Entscheidungen zu treffen, weil er viel weiter sieht, als wir dies im Moment können.

Für mich sind diese Verse schon in jungen Jahren zu einem Lebensmotto geworden. Der lebendige Gott wohnt durch den Heiligen Geist in mir. Er darf und soll in allen Lebenslagen mitreden. Ich bitte ihn immer wieder darum, dass er mich mit seiner feinen Stimme an diese Worte erinnert:

„Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.“

Wie oft hätte ich mich ohne das Reden von Gott falsch entschieden. Es ist ein Geschenk, dass ich im Laufe meines Lebens erleben durfte, dass Gott mich gute Wege geführt hat und ich mich ganz auf ihn verlassen kann.

Diese Erfahrung  wünsche ich auch Ihnen: heute, morgen und für immer.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren