/ Wort zum Tag

Danket dem Herrn aller Herren

Birgit Wolfram über Psalm 136,3.4

Bibelvers

Danket dem Herrn aller Herren, der allein große Wunder tut, denn seine Güte währet ewiglich.

Psalm 136,3.4

Wie wäre es, das neue Jahr mit einem „Gott sei Dank“ zu beginnen? So sagt es auch die Losung heute:

„Danket dem Herrn aller Herren, der allein große Wunder tut, denn seine Güte währet ewiglich.“

Als ich in Psalm 136 nachlas, stellte ich fest, dass die Losungs-schreiber ein wenig geschummelt haben. Sie haben uns nur die Kurzversion geliefert. In der Bibel heißt es etwas ausführlicher, ich lese Vers 3 und 4: „Danket dem Herrn aller Herren, denn seine Güte währet ewiglich. Der allein große Wunder tut, denn seine Güte währet ewiglich.“

Und dieser Ausspruch „denn seine Güte währet ewiglich“ zieht sich durch den ganzen Psalm. Insgesamt 26 Mal, in 26  Versen. Und das hat mich fasziniert. Gottes Güte – was ist denn das?

In der Güte ist das Wörtchen gut versteckt. Güte ist also das, was gut ist. Dazu zählen Gottes Liebe, seine Barmherzigkeit oder Treue. Der Psalmbeter hätte also genauso beten können: „denn seine Liebe oder Treue währet ewiglich!“ Das hätte auch gestimmt. 

Die Bibel sagt über die Güte: Gott selber ist gut. Jesus hat das im Gespräch mit dem reichen Jüngling unterstrichen: „Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein.“ (Mark. 10,18)

„Danket dem Herrn aller Herren, denn seine Güte währet ewiglich.“

Diese Güte gilt es zu entdecken. Diese Zeichen der Liebe Gottes. Dafür haben Sie und ich jetzt ein weiteres Jahr Zeit. Und das das nicht immer so leicht fällt, weiß ich aus eigener Erfahrung. Im letzten Jahr wurde Psalm 136 mein Psalm: „Danket dem Herrn aller Herren, denn seine Güte währet ewiglich. Der uns viel Freude schenkt in der Familie, denn seine Güte währet ewiglich.

Der bei uns war als mein Mann erfuhr: „Sie haben Krebs“, denn seine Güte währet ewiglich. Es folgte die Operation und Nachbehandlung, denn seine Güte währet ewiglich. Mir wurde in dieser Zeit manches zu viel, denn seine Güte währet ewiglich. Jetzt arbeitet mein Mann wieder, denn seine Güte währet ewiglich.“

Die Güte hat diese schwere Zeit durchzogen wie ein roter Faden. Immer wieder konnte ich Zeichen der Liebe Gottes entdecken: mitfühlende Worte, ein Telefonat, ein guter Arzt. Meine Gefühle fuhren Achterbahn, aber seine Güte war da. Und die gab mir Halt. Gott sei Dank!

„Danket dem Herrn aller Herren, der allein große Wunder tut, denn seine Güte währet ewiglich.“

Nicht immer passieren die großen Wunder in meinem Leben. Nicht immer sind Sie und ich in der Stimmung, Gott zu danken. Und wir wissen alle nicht, was das neue Jahr bringen wird: In der Familie, gesundheitlich oder beruflich. Aber auch politisch: die vielen Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen. Die Finanznot der Griechen oder die Terroranschläge auf der ganzen Welt. Es wird nicht einfach. Gerade Christen werden gefordert sein. Umso tröstlicher, dass die Losung eines mit auf den Weg gibt: Egal, was kommen mag - „Seine Güte währet ewiglich!“

Gott sei Dank dafür!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren