/ Wort zum Tag

Psalm 96,2

Gedanken zur Tageslosung

Bibelvers

Singet dem HERRN und lobet seinen Namen, verkündet von Tag zu Tag sein Heil!

Psalm 96,2

Bei kleinen Kindern können wir oft das unbekümmerte Singen beobachten und hören, das Spielen mit Tönen und Silben, und manches Mal auch außerhalb der von uns erwarteten Tonfolgen. Den Kindern macht das Singen einfach noch Spaß.

Und dann, wenn sie größer werden? Wenn das eigene Verhalten ständig darauf hin kontrolliert wird, wie es denn auf andere wirkt? Manche Leute, so hört man oft, singen nur noch in der Badewanne oder unter der Dusche. Da ist die Akustik gut und es stört keinen, da muss das Singen nicht peinlich ein.

Unser heutiges Bibelwort aus dem 96. Psalm spricht auch vom Singen:

Singet dem HERRN und lobet seinen Namen, verkündet von Tag zu Tag sein Heil!

Ob die Erwachsenen zur Zeit des Alten Testaments es mit dem Singen einfacher hatten?

Ich glaube schon. Die Konkurrenz durch unsere moderne Unterhaltungselektronik gab es noch nicht, auch das geflieste Badezimmer als Rückzugsort für privates Singen gab es noch nicht, Singen in der Gemeinschaft gehörte zum Leben und zum Gottesdienst einfach dazu. Und im Gottesdienst ist heute davon ja auch noch etwas geblieben.

Vom Gottesdienst spricht auch der Psalmbeter, wenn er zum Singen und Loben auffordert. Und er sagt nicht: Singe, Einzahl, sondern singet - Mehrzahl. Also gemeinsam soll dem Herrn gesungen und sein Name gelobt werden.

Öffentlich soll jeden Tag das Heil Gottes verkündigt werden.

Da bleibt kein Platz für den üblichen Rückzug in die Privatsphäre.

Hier ist auch nicht von dem persönlichen Gebet die Rede, zu dem ich mich – wie von Jesus empfohlen - n ins stille Kämmerlein zurückziehen soll.

Hier geht es darum, dass ich Gottes Wirken in meinem Leben öffentlich bekenne und zu meiner Dankbarkeit stehe, dass ich meine Freude über meine persönliche Beziehung zu meinem Schöpfer nicht für mich behalte, sondern unbekümmert wie ein Kind hinaussinge.

Singet dem Herrn und lobet seinen Namen.

Wem habe ich denn mein Leben mit all seinen Möglichkeiten zu verdanken?

Wer schenkt mir denn täglich aufs Neue seine Liebe, Lebenskraft und alle Dinge, die ich wirklich brauche?

Ich weiß, allzu schnell gewöhne ich mich an mein gutes Leben. Da nehme ich als selbstverständlich hin, was doch Tag für Tag ein unverdientes Geschenk ist.

Und wehe, ein Teil dieses umfangreichen Geschenks bleibt einmal aus!

Da führe ich mich dann auf, als ob ich einen Anspruch gegen Gott, gegen meinen Schöpfer hätte.

Nein, ich will nicht undankbar sein, sondern dieses Psalmwort immer mehr in meinem Leben berücksichtigen:

Singet dem HERRN und lobet seinen Namen, verkündet von Tag zu Tag sein Heil!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren