/ Wort zum Tag

Gedanken zur Tageslosung

Bibelvers

Abram zog aus, wie der Herr zu ihm gesagt hatte.

1. Mose 12,4

Manchmal gibt es Worte, Texte oder Melodien, die mir immer wieder in den Sinn kommen. Der Titel eines  Liedes von Frieder Gutscher ist so eine Wendung, die mir ständig in den Sinn kommt: „Der Weg wächst im Gehen!“.

Was erwartet mich heute? - Was kommt auf mich zu? - Mit welchen Fragen, Sorgen und Belastungen gehe ich in diesen Tag? - Worauf freue ich mich?

Und dann ein biblisches Wort aus dem 1. Mosebuch  (Wort zum Tag ist die Auslegung!): „Abraham zog aus, wie der Herr zu ihm gesagt hatte!“. Ohne groß zu überlegen antwortet Abraham damit auf Gottes Berufung, die ihn in Seine Segenslinie führen soll – und auf die Aufforderung, sein Land und seine Verwandtschaft zu verlassen. Gott will bei Abraham sein und mit ihm gehen. Er darf sich auf  Gott verlassen. Er wird  Abraham das verheißene Land zeigen, ihn segnen.  Abraham selbst wird ein Segen sein für andere.

Doch jetzt soll er loslassen – alles, worauf er mit seinen 75 Jahren gebaut hat: Seine Familie, seine Verwandtschaft, seinen Reichtum, seinen Besitz, seine Standpunkte und seine Lebenserfahrung, seine Absicherung, seine Bindungen und seine Gefühle. Alles! - „Geh!“ Brich auf! - Laß los! Was steckt hinter diesen kurzen Worten? -

Und  Abraham ging. Er vertraute Gott und wird der Vater des Glaubens genannt.

Was sagt mir das für heute, für diesen Tag und das, was vor mir liegt? So konkret und deutlich wie Abraham hab ich Gottes Stimme nicht gehört.

Aber im  Hören auf sein Wort und Seinen Geist darf ich dieses Wort an Abraham auch für mich mit hören. Gottes Wort ist auch ein Wort an mich. Ich darf es hören, als wäre es mir persönlich zugesprochen, Eine wunderbare Zusage, die Jesus erneuert, wenn Er uns in diese Welt sendet und uns verspricht: „Ich bin bei Euch“! Ihr seid nicht allein!

Also: Dieser  Bibelvers macht Mut. Abraham zog aus aus seinem Heimatland und vertraute auf das, was Gott ihm gesagt hatte und auf seine Begleitung.

Er wusste sich in Gottes Hand geborgen. So konnte er loslassen und sich seinem Herrn überlassen. Was für eine Lebenseinstellung. Ich darf davon lernen oder es einfach für mich gelten lassen. Ich brauch nicht mehr immer nur abwarten, bis alles geklärt ist und ich das Ziel klar vor Augen sehe. Ich darf losgehen wie Abraham und im Vertrauen auf Gottes Gegenwart Entscheidungen treffen. Gott will mich nicht festklammern wie eine Marionette. Aber Er lebt in mir in seinem Geist. Ich darf selbständig und dankbar in diesen neuen Tag gehen. „Der Weg wächst im Gehen – Schritt für Schritt.“


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren