/ Wort zum Tag

Gedanken zur Tageslosung

„Frage doch zuerst nach dem Wort des Herrn!“

„Das Wichtigste zuerst!“ Diese Aussage befindet sich auf einem Motivationsposter. Dort sieht man einen Heißluftballon, der an Höhe verliert, weil der Ballon einen Riss hat. Ist doch klar, was jetzt das Wichtigste ist! Das muss vor allem anderen repariert werden, weil eben einiges daran hängt. Jetzt die schöne Aussicht von dort oben genießen zu wollen ist sicher nicht das Wichtigste. In solchen Situationen – zugegeben etwas weit hergeholt- ist eben eindeutig, was das Wichtigste ist.

23 Mails vom Vortag haben sich angesammelt. Soll ich mich denen nun zuerst zuwenden, oder zuerst nach dem Wort des Herrn fragen? Jede Mail beansprucht ihre eigene Aufmerksamkeit. Da wird gefragt, da muss abgestimmt werden, Menschen erwarten Rat, Antwort, Terminzusagen. Ganz schnell sind die Gedanken dann eingespurt. Ausgerichtet auf Termine, Veranstaltungen, Schwierigkeiten und Themen. Ganz schnell dreht sich alles um morgen, übermorgen, die nächsten Wochen, um mich, um Gemeindedinge. Wo bleibt die Gelegenheit, wo gebe ich Gott die Gelegenheit sich einmischen zu können, um klar zu machen: Das ist das Wichtigste! Das ist mein Wort zur Lage! Das ist mein klärendes Wort im Hinblick auf die Frage nach den Prioritäten.

Das ist mein lösendes Wort wenn es um diesen Konflikt geht, der dich schon so lange beschäftigt.

Das ist mein tröstendes, aufbauendes Wort für diesen Menschen, den du seelsorglich begleitest. Das ist mein korrigierendes Wort für deine Einstellung zu diesem Kollegen, zu diesem Nachbarn, zu diesem Bekannten, den du schon unter der Kategorie schwierig eingeordnet hast.

Gott diese Gelegenheit zu geben, eben aktiv zu geben, sich einzumischen darüber kann ich bestimmen. Das kann ich mir selbst verordnen. Das kann ich für mich selbst als das Wichtigste bestimmen.

Aber ich muss es als Chance verstehen. Als gute Gelegenheit, als gute Gepflogenheit, als hilfreich für mich selbst und darum bete und bitte ich: „ Lieber Vater im Himmel, zeig mir bitte heute deinen Willen, deine Sicht der Dinge, sag mir dein Wort zur Lage, was ist dir das Wichtigste?“

Diese Bitte und die damit investierte Zeit ist Vertrauenssache. Das Wahrnehmen dieser Chance hat mit Vertrauen zu tun. Dem „zuerst nach dem Wort des Herrn zu fragen“ vertraue ich mehr, als sofort dem Diktat der Pflichten nachzukommen. Oder dem Diktat der Erwartungen nachzukommen. Oder sofort den Möglichkeiten der schnellen Lösungen oder des schnellen Erfolges nachzukommen.

„Frage zuerst nach dem Wort des Herrn!“ Die darin investierte Zeit, in der ich bete, in der ich höre, in der ich Gottes Wort lese, ist wertvoller als das schnelle Handeln, als das gewohnte Agieren oder Reagieren. Denn es kann mir klar werden, dass ich mich beim Kollegen entschuldigen soll bevor wir wieder gemeinsam an Projekten arbeiten. Und dann arbeiten wir ganz anders zusammen. Eine Blockade wurde ausgeräumt und irgendwie geht alles viel leichter und konstruktiver. Gemeinsam entdecken wir das Wichtigste, nämlich den Riss im Heißluftballon und der eine hält fest und sorgt für Sicherheit, während der andere den Riss repariert.

So kann das gehen, wenn zuerst nach dem Wort des Herrn gefragt wird. Vertrauen sie heute diesem guten Rat aus dem Wort Gottes.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren