/ Wort zum Tag

Psalm 17,7

Bibelvers

"Beweise deine wunderbare Güte, du Heiland derer, die dir vertrauen."

Psalm 17,7

Gib nicht auf! Bleib dran! Vertraue!
Wie oft habe ich mir diese Worte schon selbst vorgesagt. Tapfer kämpfte ich damit gegen den Gedanken, es sei sinnlos, weiter auf Gottes Güte zu warten. „Beweise deine wunderbare Güte!“ ...das ist so ein Ausruf - ein Ausschau halten, dass es stimmt, dass Gott gut ist - obwohl eine Lebenssituation im Moment alles andere als gut ist.
Oft konnte ich dabei feststellen: Gott belohnt die Menschen, die ihm vertrauen. Das gilt für Sie und mich, für uns Alle.
Darum - egal in welcher Lebenssituation Sie sich jetzt beim Zuhören befinden.
Hören wir auf diese Worte aus der Bibel, halten wir uns daran fest: "Beweise dich Gott, zeig deine Güte, Du bist doch der Heiland - ich will Dir vertrauen."
Ich möchte es Ihnen ganz persönlich sagen:
Bleiben sie dran im Beten und im Flehen zu Gott. Wir dürfen fest wissen, dass Gott denen hilft, die ihm vertrauen. Verloren hat man, wenn man aufgibt. Doch unser Aufgeben bedeutet noch lange nicht, dass Gott dasselbe tut. Gott kann Leute umkrempeln, er kann Wunder bewirken, er kann Forscher neue Medikamente entwickeln lassen, die gerade für Sie wichtig sind. Gott kann schenken, dass Menschen, die Sie sonst ignorieren, Ihnen freundlich entgegen kommen.
Gott hat wunderbare Möglichkeiten, uns Gutes zu tun. Gott, der in Jesus unser Heiland wurde, damit durch seinen Tod am Kreuz unser Schuld erledigt ist.
Wir können neu anfangen. Rechnen wir damit, dass er sich heute als unser Heiland erweist. Er hat einen Plan für unser Leben, er will uns segnen.
Gott kann noch so verfahrene Lebenssituationen wieder heil machen, neue Wege aufzeigen - es geht weiter!
Gott handelt auf seine Weise. Beten wir darum, dass wir es bemerken! Denn es kann manchmal auch so sein wie in folgender Geschichte:
Ein Mann begibt sich in einem kleinen Boot auf die hohe See. Weit draußen auf dem Ozean kommt ein gewaltiger Sturm auf und das Boot des Mannes kentert. Trotz dieser lebensbedrohlichen Lage behält der Mann seinen Glauben, dass Gott ihn retten werde.
Und siehe da, schon kurz darauf kommt ein Boot vorbei und die Menschen darauf rufen ihm zu, er solle zu ihnen schwimmen und mitkommen. Der Mann aber lehnt ab und sagt: „Gott wird mich retten“.
Und es dauert tatsächlich nicht lange und es kommt ein größeres Boot als das vorherige vorbei und auch hier rufen die Menschen ihm zu, sie wollten ihn retten und mitnehmen.
Aber wieder lehnt der Mann ab und sagt: „Gott wird mich retten“.
Kurze Zeit später kommt ein riesiges Schiff angefahren und auch hier ruft man ihm zu mitzukommen. Doch der Mann lehnt ein drittes Mal ab und sagt: „Gott wird mich retten“.
Da schwimmt ein Hai herbei und verschlingt den Mann. Als der Mann nun vor Gott steht und fragt: „Warum hast du Gott mich nicht gerettet?“, antwortet Gott: „Ich habe dir dreimal Schiffe geschickt, aber wenn du keines davon nimmst...“
Ja - so ist es manchmal. Wir erkennen Gottes Hilfe nicht, weil sie sich anders zeigt als wir es erwarten.
Gott hilft oft auch mit überraschenden Lösungen, indem er Situationen verändert oder uns neue Menschen zur Seite stellt. Ich wünsche uns offene Augen, damit wir heute seine wunderbare Güte und Hilfe erkennen.
Geben Sie nicht auf! Bleiben Sie dran! Vertrauen Sie!
 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren