/ Wort zum Tag

1. Mose 39,23

Bibelvers

"Der Amtmann über das Gefängnis kümmerte sich um nichts; denn der HERR war mit Josef, und was er tat, dazu gab der HERR Glück.

1. Mose 39,23

Wie kann man bei einem solchen Lebensweg von Glück sprechen?
Seine Brüder hassen ihn. Hinterlistig locken sie ihn in eine Falle, machen einen Arbeitssklaven aus ihm und verkaufen ihn in den Westen. Er landet bei einer selbstgerechten Hausherrin, die ihn völlig zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt. Er wird unschuldig ins Gefängnis geworfen.
Ist das die Biographie eines glücklichen Menschen?
Ist das die Biographie eines von Gott Gesegneten?
Wer denkt schon bei den Lebensschicksalen der heutigen Arbeitssklaven, dass Gott mit ihnen ist?
Was ist das bloß: Glück? Und wie zeigt sich, dass Gott mit einem Menschen ist und ihn segnet?

Josef, von dem hier die Rede ist, eine Figur aus dem Alten Testament, ist für seine damalige Zeit ein klassischer Vertreter eines glücklichen Menschen: Glücklich ist, wer in Einklang mit der kosmischen Ordnung lebt und Leidenschaft und Begierde zurückdrängt, wer sich an Gottes Gebote hält und sich nichts zu Schulden kommen lässt, auch wenn man ihm übel mitspielt.
Das ist nun von der modernen Vorstellung von Glück ziemlich weit entfernt. Heute gilt doch eher der als glücklich, bei dem nicht rauskommt, was er auf dem Kerbholz hat und der sich geschickt durchmogelt und dem unverdienter Weise Gutes widerfährt. 
Aber macht diese Art des Glücks glücklich?
Glücklich sind die, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott schauen.
Eben dies ist Glück:  ein geheiltes Herz, ein Herz, das nicht zersplittert ist in 1000 Teile, im Umgetrieben sein, im Rennen und Hasten nach 1000 Dingen, sondern das zur Ruhe kommt bei Gott, das unter Gottes liebevollem Blick geheilt wird. Glück ist die Heilung eines zur Liebe unfähigen Menschen, Glück ist, wissen, wo man hingehört, Glück ist
die Nähe Gottes, sein Strahlen in menschlichen Herzen und Augen.

Weil Josef an diesem Gott festgehalten hat  und weil Gott an Josef festgehalten hat, nimmt seine Geschichte eine unerwartete Wendung: über manche Umwege wird er Regierungspräsident von Ägypten und bewahrt die Hälfte der Weltbevölkerung durch umsichtige Politik und Gehorsam gegenüber Gott vor dem Verhungern.

Eine solche Biographie ist die Biographie eines glücklichen Menschens. Aber wirklich glücklich ist Josef erst, als beide Teile seiner Biographie, die so gar nicht zusammen passen wollen, endlich zueinander finden: als er sich mit seinen Brüdern aussöhnen kann und sie einander vergeben. Erst ein geheiltes Herz ist glücklich, weil es liebesfähig ist. Nur ein Herz, das Liebe erfährt, kann heilen. Diese Liebe erlebt Josef vor allem von Gott, der bei ihm bleibt, der neben ihm aushält, als die Brüder ihn verraten, der ihm den Rücken stärkt, als er verleumdet wird, der sich neben ihn auf die Pritsche im Gefängnis hockt.
Gott hat sich für Josef entschieden und ist ihm treu. Das ist Glück – egal wie die Lebensumstände dann aussehen.
Gott hat sich für Sie entschieden. Er hält zu Ihnen, stärkt Ihnen den Rücken und hockt sich neben Sie, wo auch immer Sie heute sitzen werden. Seine Liebe möchte Ihr Herz heilen und liebensfähig machen.
Schauen Sie doch mal neben sich. Gott ist da.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren