/ Wort zum Tag

1. Könige 2,1-2.3

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.


Was für ein Leben! Absolut filmreif.
Der vergessene Hirtenjunge David, der es mit Löwen aufnimmt. Über Nacht wird er zum Volkshelden. Gefeierter Frauenschwarm. Genialer Politiker, der aus einem lockeren Stammesverband eine stabile Zentralregierung formt.
Und dann der Absturz senkrecht nach unten. Totalversager im Privatleben. Menschlich gesprochen das Ende.
Doch der lebendige Gott macht aus dem Ende einen Neuanfang. Das Wunder der Vergebung – das größte Wunder in diesem wundervollen Leben.
Nun übergibt der alte David die Stafette an seinen Sohn und Nachfolger Salomo weiter.
Seine ganze Lebenserfahrung legt David in sein feierliches Vermächtnis kurz vor seinem Tod.
Welche letzten Worte  bekommt  Salomo für ein kompliziertes Leben in schwerer Verantwortung?
Erstaunlich, was der alte David seinem Nachfolger alles NICHT sagt:

Junge, finanziell bist du abgesichert.
Junge, mit deiner Super Ausbildung bist du für´s Leben gerüstet.
Junge, ich habe dir eine glänzende Partie eingefädelt.
Ich habe dir erfolgversprechende Beziehungen geknüpft.

Nein. So nicht. Davids Vermächtnis beginnt ganz anders:

„Sei getrost und diene dem Herrn, deinem Gott.“

Der Jude Martin Buber übersetzt diese Stelle aus der Ursprache:
„Erstarke; Wahre SEINE, deines Gottes Verwahrung“
Bewahre Gottes Wahrheit.
Bewähre dich in dem, was sich bewährt hat.

Sei getrost. Deine Stärke liegt in Gott. SEINE Gnade genügt.
Diene nicht in erster Linie Menschen.
Knie vor Gott. Dann must Du nicht vor Menschen knien.

Nicht deine Begabung macht dein Leben wertvoll, sondern Seine Begnadigung und seine Leitung.
Nicht Dein Wissen macht Dein Leben reich, sondern Dein Dienst.

Hat Salomo verstanden? Hat er dieses Vermächtnis übernommen?
Am Anfang ja. Aber am Schluss nicht mehr.
Ein guter Anfang garantiert noch kein gutes Ende.
Am Ende war Salomo mehr und mehr triebgesteuert wie sein Vater David.
Nicht nur das Vermächtnis wirkt, sondern auch die väterlichen Belastungen.

Wie gut, dass Jesus Christus uns noch ein anderes Vermächtnis gibt:
Sei getrost, Dein Herr und Gott dient dir. Damit Du wieder auf die Beine kommst.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren