/ Wort zum Tag

1. Thessalonicher 5,5

Kinder des Lichts, was ist das denn? Sind das lauter kleine Laternen. Oder sind es Sonnenstrahlen? Wenn ich der Antwort auf die Spur kommen will, muss ich die Frage anders stellen. Wer ist denn der Vater des Lichts oder wer ist die Mutter des Lichts? Was macht man heute bei solchen Fragen? Richtig, man befragt das Internet. Und ich bin fündig geworden. Vater des Lichts, da gibt es ein Lied mit dem Titel und noch viele andere Einträge. Dann gibt es auch eine Stelle in der Bibel an der dieser Begriff vorkommt, Jakobsbrief 1,17 „Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts.“
Ich habe es auch mit Mutter des Lichts versucht. Da bin ich bei einem Buch mit Erzählungen und bei Mutter Maria gelandet. Es wurde mir auch noch Mutter Erde angeboten.
Diese Angaben helfen mir weiter. Sie weisen auf Gott den Vater hin. Kinder des Lichts, sind demnach Kinder Gottes. Jesus, der Sohn Gottes sagt ja von sich: „Ich bin das Licht der Welt“ (Joh. 8,12). Er sagt auch zu seinen Schülern: „Ihr seid das Licht der Welt“ (Matt. 5,14). Es geht also um das göttliche Licht, das Licht, das wir nicht in uns selber haben, sondern das in uns entzündet wird durch die Beziehung zu Gott, den Vater des Lichts.
„Ihr seid alle Kinder des Lichts“, schreibt der Apostel Paulus den Christen in Thessaloniki. Paulus weist damit darauf hin, dass sie manche Dinge besser sehen und wissen als Menschen, denen das Licht fehlt. Kinder des Lichts sind für ihn Menschen die Zukunft haben, Menschen die von dem kommenden Tag Gottes her leben.
Tag des Herrn, so wird dieser Tag genannt. Es ist der Tag, an dem Jesus Christus in dieser Welt als der Herr erscheint. Es ist ein Tag, der ganz unerwartet hereinbricht für die, die nicht darauf warten. Für sie kommt dieser Tag „wie ein Dieb in der Nacht“. Aber die Kinder des Lichts warten auf diesen Tag. Paulus ist es ein Anliegen, dass die Kinder des Lichts schon jetzt im Licht dieses neuen Tages leben. Dass sie all das ablegen, was sie noch mit den Mächten der Finsternis verbindet. Kinder des Lichts lieben die Wahrheit. Kinder des Lichts leben ein ehrliches Leben. Sie sind nicht besser als andere Menschen auch, aber sie können zu ihren Fehlern stehen und mit Gottes Hilfe daran arbeiten.
Kinders des Lichts sind ehrlich zu sich selbst. Sie machen sich nichts vor. Sie wissen um ihre Anfälligkeit und Sündhaftigkeit. Deshalb rät Paulus ihnen auch sich eine Schutzrüstung anzuziehen. Er spricht vom Brustpanzer des Glaubens und der Liebe, also von einem unerschütterlichen Vertrauen auf Gott den Vater des Lichts. Er nennt auch noch den Schutzhelm der Hoffnung auf Rettung. Dabei handelt es sich um eine begründete Hoffnung. So kann er schreiben: „Denn Gott hat uns dazu bestimmt, durch Jesus Christus, unsern Herrn, gerettet zu werden, und nicht dazu im Gericht verurteilt zu werden. Christus ist ja für uns gestorben, damit wir, wenn er wiederkommt, für immer mit ihm leben“ (1.Thess. 5,9+10).
Kinder des Lichts sind Kinder Gottes, Schwestern und Brüder von Jesus dem Sohn Gottes. Ich freue mich dazu gehören zu dürfen.
 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren