/ Wort zum Tag

Psalm 108,2

Bibelvers

"Gott, mein Herz ist bereit, ich will singen und spielen. Wach auf, meine Seele!"

Psalm 108,2

Wir wohnen an einer bevorzugten Lage am Südhang des schweizerischen Juras, etwas oberhalb der Stadt Aarau. Bei schönem Wetter scheint die Sonne nach ihrem Aufgang direkt in unser Schlafzimmer! Wir werden also tatsächlich von der Sonne geweckt! Besonders im Sommer ist das oft ein spezielles Vergnügen, die Stille eines neuen, noch taufrischen Tages zu genießen!  
Dann spüren wir etwas von der Wahrheit des Sprichwortes „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“. Es liegt ein besonderer Zauber in der Frühe des Tages! Diese  Augenblicke sind noch frei von der Hektik und Arbeit sowie den Pflichten und Sorgen des Tages.

Deshalb gibt es Frühaufsteher! Ich meine jetzt nicht diejenigen, die aus beruflichen Gründen früh aus den Federn müssen. Sondern die Menschen, die am Morgen ohne Stress und Hetze, also ruhig und besinnlich in den neuen Tag starten wollen.
Es sind diejenigen, die etwas entdeckt haben: Wer immer in letzter Minute aus dem Bett springt, nach der Schnelldusche ohne Frühstück aus dem Haus rast und sich am Busbahnhof noch schnell ein Coffee-go-on angelt, der wird mit der Zeit erleben, dass ihm dieser Morgensprint auf Nerven und Gemüt schlägt.

Das hat schon vor dreitausend Jahren ein bekannter und erfolgreicher Politiker erkannt! Der israelische König David gibt sich nämlich in einem Gebet den Befehl: „Wach auf, meine müde Seele! Denn ich will das Morgenrot wecken!“ Er will also zu den Frühaufstehern gehören, die schon vor Sonnenaufgang wach sind und die Morgenröte begrüßen!  Deshalb beginnt er seinen zweistrophigen Psalm [108]  mit den Worten:
„Gott, mein Herz ist bereit, ich will singen und spielen! Wach auf, meine Seele!“
David ist also fest entschlossen, früh am Morgen Gott dem Schöpfer ein kräftiges Loblied zu singen und Ihm für seine Treue, Gnade und Güte zu danken! Und er befiehlt das sogar auch seinem Lieblingsinstrument, der Harfe! Welch ein Tagesanfang mit Singen und Spielen, mit Besinnung und Gebet, mit bewusster Hinwendung zu Gott!

Diese Morgenkultur eines engagierten Politikers fasziniert mich. Sie veranlasst mich, meine morgendlichen Gewohnheiten daraufhin zu überprüfen, ob sie mir und meinen Tagespflichten dienen.

Denn das ist uns ja allen klar: Kopflose Hektik und aufgeregtes Losrennen in den Tag hinein raubt uns die innere Ruhe und Ausgeglichenheit, die es im Alltag braucht.
Wenn wir dagegen – wie David – den Tag mit Gott beginnen, ihn sogar in die Herausforderungen des Berufs und der Familie bewusst hinein bitten, bleiben wir vom Irrtum befreit, alles Gelingen hänge nur von uns alleine ab!

David hat seinen Psalm übrigens in einer politisch heiklen Situation gedichtet: Es gab kriegerische Sticheleien der Nachbarvölker, die zu eskalieren drohten. Deshalb breitet David diese strategisch schwierige Lage in allen Einzelheiten vor Gott aus. Dabei ist er getragen von der festen Zuversicht und hoffnungsvollen Gewissheit, dass er – so oder so – bei Gott geborgen ist!

Bleiben Sie bereit und offen dafür, Ihre Seele am Morgen in der Frühe zu solch einer Zwiesprache mit Gott wecken zu lassen.
Sie werden staunen: Der Tag wird anders verlaufen, weil Sie Gott erlaubt haben, Sie zu prägen und zu begleiten!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren