/ Wort zum Tag

Joel 3,5

Bibelvers

"Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden."

Joel 3,5

„Wer des HERRN Namen anrufen wird ...“, so beginnt der heutige Bibelvers. Natürlich hat der Prophet Joel einige hundert Jahre vor Christus nicht ans Telefonieren gedacht, als er diesen Satz geschrieben hat. „Anrufen“ meint hier zu Gott schreien, sich im Gebet an ihn wenden. Doch bleiben wir für einen Moment bei diesem Bild vom Telefon und vom Anrufen: Wer von uns hat schon einmal, wenn er einen Arzt anrufen wollte, zufällig auf den Tasten herumgetippt? Oder wer hat schon wahllos einen Namen aus dem Telefonbuch ausgewählt und dann angerufen, wenn er eigentlich dringend den Schlüsseldienst erreichen musste? Wir spüren, das wäre Quatsch! So dumm ist niemand. Vor allem nicht, wenn wir in Not sind und dringend Hilfe benötigen. Doch in religiösen und weltanschaulichen Fragen sind viele in unserer Gesellschaft offensichtlich so großzügig, dass es gar nicht darauf ankommt, wen sie  eigentlich anrufen in ihrer Not. Hauptsache, sie glauben irgendetwas. Hauptsache religiös. Hauptsache, der Mensch hat irgend etwas, wo er sich dran festhalten kann. Das Bild, dass sich uns zeigt, ist hemmungslos pluralistisch – viele tippen wahllos auf ihrem Religionstelefon herum und rufen irgendwelche Nummern an. Verstehen Sie mich jetzt bitte richtig: Wir brauchen in unserem Staat religiöse Freiheit und Toleranz! Aber mich persönlich würde es nicht befriedigen, wenn ich nicht wüsste, wie die richtige Notrufnummer lautet.

Gott hat durch den Propheten Joel seine Verbindungsnummer mitgeteilt: „Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden!“ „Des HERRN Name“ - das ist Jahwe selbst, der Gott Israels, der sich von alters her seinem Volk offenbart hat. Das ist der Gott der Bibel, der Gott der Schöpfung, der Gott Abrahams und Moses, Davids und Joels. - Aber um die Zeitenwende, vor 2000 Jahren, hat Gott seine Rufnummer noch einmal präziser mitgeteilt: Gott selbst wurde Mensch. Jesus Christus kam auf die Erde und zeigte uns, wer und wie Gott ist. Jesus starb für unsere Schuld und überwand den Tod durch seine Auferstehung. Deshalb ist Jesus der Weg zu Gott. Jesus ist sozusagen die „Rufnummer“ Gottes. Wer sich im Gebet an Jesus Christus wendet, bleibt nicht in der Leitung stecken. Er bekommt auch kein unpersönliches „falsch verbunden“ zurück. Jesus Christus verbindet uns mit dem lebendigen Gott. „Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden!“ Errettet – woraus denn, wovor denn? Jesus Christus rettet uns aus den tödlichen Konsequenzen unserer Schuld. Er rettet uns aus der Gottverlorenheit. Er rettet uns davor, mit einem verfehlten Leben vor Gott stehen zu müssen. Wenn Sie noch nicht Christ geworden sind, dann rufen Sie doch heute noch Jesus Christus an. Bitten Sie ihn um Vergebung und um ewiges Leben! Gott wird ihre Bitte 100%ig erhören und erfüllen – denn so steht es heute als Versprechen für uns in der Bibel: „Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden!“ Das ist eine Zusage des lebendigen Gottes, die für jeden gilt – egal wie weit wir von Gott entfernt sein mögen, egal wie groß unsere Schuld sein mag.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren