/ Wort zum Tag

Kolosser 3,15

Bibelvers

Und der Friede Christi, zu dem ihr auch berufen seid in einem Leibe, regiere in euren Herzen; und seid dankbar.

Kolosser 3,15

Den Lehrtext von heute möchte ich am liebsten in einem Ordner: „Bibelworte für später“ archivieren. Aber Bibelworte sind immer aktuell, immer für heute. Die  Bibel fordert mich immer heraus, mich ihr zu stellen. Doch vorher möchte ich noch einmal mit Paulus reden, dem Verfasser dieser Worte.

„Also, lieber Paulus, Deine Mahnung hat mir gerade noch gefehlt. Hast Du eine Ahnung, wie schwer das ist, Frieden zu halten….? Du kennst ja nicht die Christen aus meiner Gemeinde. Die wissen doch immer alles besser. Reden von damals und verpassen den Anschluss ans Heute. Hängen am Alten und sperren sich gegen jede neue Idee. Immer sollen wir die alten Lieder singen. 500 Jahre sind sie alt. Wo es doch so schöne Neue gibt. Klar, die sind manchmal englisch und schwer zu verstehen. Aber bei denen aus dem 16.Jahrhundert verstehe ich den Inhalt auch nicht.

Und dann der Gottesdienst. Der muss immer nach dem gleichen Schema ablaufen. Bloß nichts Neues. Könnte ja  was zu lachen geben, und das darf im Gottesdienst natürlich nicht sein. Ne, Paulus, nun sag Du mir mal, wie ich da friedlich bleiben soll?“

Soweit mein Gespräch mit Paulus. Seine Antwort finde ich im Brief, den er an die Christen in Kollossä geschrieben hat. Da geht’s nämlich um das neue Leben, dass Menschen geschenkt bekommen, wenn sie ihr Herz Jesus öffnen. Dann sind sie nicht mehr selber Herr ihres Lebens, sondern gehören Jesus, und sind deshalb Mitbürger in Gottes Reich. Und in diesem Reich herrschen andere Maßstäbe: Habt euch lieb, sagt Paulus, seid freundlich zueinander und dankbar, sprecht miteinander über Gottes Wort und haltet es auch. Dabei vergesst nicht, aufeinander Acht zu haben, euch zu ermutigen, aber auch zu korrigieren. Und dann singt miteinander Loblieder, alte und neue. Aber bitteschön alles im Namen von Jesus, also friedlich - und dankt ihm dafür.“

„Wie soll ich das denn schaffen, lieber Paulus?“

„Werde Jesus ähnlich.“, sagt er mir. „Jesus hat Dich und jeden Menschen lieb. Und er schenkt Dir die Kraft, andere Menschen auch lieb zu haben. Alles, was du dafür brauchst, wird Jesus dir geben. Das einzige, was Du tun musst ist,  Dein Herz ihm zu öffnen. Dann zieht Frieden ein, der sich auf Dein Leben und Deine Umgebung auswirkt.“

„Auch auf meine Gemeinde?“, frage ich Paulus.

„Ja, auch auf deine Gemeinde. Du bist  zum Frieden berufen, in deiner Familie, in deiner Nachbarschaft und in deiner Gemeinde. Der Friede von Jesus soll dein Herz regieren. Das werden andere spüren. Und dieser Friede wirkt sich aus, auch bei der Auswahl der Lieder und der Gestaltung des Gottesdienstes.“

Wenn das kein Grund zum Danken ist!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren