/ Wort zum Tag

Johannes 1,1.3

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Johannes 1,1.3

Worte haben Wirkung. Das habe ich immer wieder erlebt. Worte, die ich von anderen Menschen höre und die ich gern höre. Worte, die mich ermutigen und stärken. Aber auch die anderen Worte haben ihre Wirkung. Ein gedankenloses Wort kann schnell zu einem verletzenden Wort werden. Zur richtigen Zeit in der richtigen Situation kann  so ein Wort eine sehr zerstörende Macht entfalten. Da freue ich mich doch mehr über solche Worte, die heilen und trösten.

In dem Bibelwort von Heute geht es um das lebensschaffende Wort Gottes.  Das ist auch immer wieder konkret und hat eine bestimmte Absicht. Jeder Tat geht ein Wort voraus. Jedem Wort geht ein Gedanke voraus. Aus einem Impuls von Intelligenz wird eine entsprechende Handlung. Gottes Wort hat lebensschaffende Qualität. In diesem Bibelvers geht es nicht um die Darlegung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse. Ich entdecke eine Aussage über das Wesen Gottes.  Mir fällt dazu der berühmte Satz von René Descartes ein: „Ich denke, also bin ich“. Nur ein existierendes Wesen kann Denken.

Diese Erfahrung machen wir tagtäglich. So viele Gedanken gehen uns durch den Kopf. Auf einige sind wir sogar stolz, dass sie uns gekommen sind. Und bei manchen Gedanken ist es gut, dass die Anderen nicht erkennen, was gerade in uns vorgegangen ist. Die Gedanken, denen wir Raum geben, werden sich entfalten.

Für jeden Gegenstand in unserer Umgebung ist eine Idee vorausgegangen. Entweder ist es einfach entstanden, weil es einen ästhetischen Wert hat oder weil es nützlich ist. Beides zusammen in einem ausgewogenen Verhältnis, schafft eine angenehme Atmosphäre.  Manche Dinge mögen wir mehr, anderes ist einfach nützlich.  Wir freuen uns an den Gegenständen, die unser Leben angenehmer machen.

Sind wir auch eine Kreation, die nützlich ist oder schön, vielleicht auch beides zusammen?  Als Christ sehe ich mein Leben auch als eine Idee Gottes, manchmal sogar als gute Idee Gottes.  Ich sehe mich jedoch nicht als Produkt des Zufalls. Nichts in meiner Umgebung ist einfach so aus Zufall entstanden.   Schon ein einfacher Gegenstand braucht eine geplantes Entstehen. Je komplizierter ein Gegenstand ist, umso mehr Intelligenz gehört dazu.  Für mich als Mensch ist es etwas Besonderes, dass ich weiter denken kann. Ich bin in meinem Denken auf Vielfalt hin angelegt. Und ich entdecke in der Beziehung zu Gott ein Gegenüber. Das macht mich als Mensch so besonders.

Gott hat uns nicht in ein Abhängigkeitsverhältnis hinein geschaffen. Er hat uns die Möglichkeit der individuellen Gestaltung geschenkt.  Als Mensch kann ich wahrnehmen was mein Leben hält. Ich kann darüber Nachdenken und Worte finden, was meinem Leben Orientierung gibt. Es gibt auch das Andere. So viele lebensfeindliche Gedanken sind aus der Enttäuschung heraus entstanden. Die zerstörenden Worte finden dann auch schnell ihren Ausdruck. Das macht uns immer zu schaffen. Weitreichende Folgen im seelischen und körperlichen Bereich entstehen daraus. 

Findet mein Denken die Gedanken Gottes, entsteht eine ungeahnte Freude und Hoffnung.  In aller Begrenztheit menschlichen Denkens wird mir ein weiter Horizont geöffnet. Ich kann sicher immer nur bruchstückhaft nachvollziehen, was Gedanken Gottes sind. Doch gibt es so viele alltägliche Erfahrungen, die mir Mut machen.  Zu allen Zeiten haben Menschen Aussagen über Gott gemacht. Die Einzigartigkeit, die im Wort Gottes liegt, wird doch in seiner Wirkung sichtbar. Es ist immer ein auf Leben hin gesprochenes Wort. Da ist es nicht die Menge der Worte, um die es geht. Die Qualität entscheidet über die Bedeutung.  Gottes lebensschaffendes Wort hatte mit dieser Welt einen Anfang gemacht und geht weiter. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Ob beim Denken oder Aussprechen Ihrer Worte können Sie ja auch einmal die Wirkung überprüfen, bei sich selbst und Ihrem Gegenüber.  


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren