/ Wort zum Tag

Zefanja 1,7

Bibelvers

Seid stille vor Gott dem HERRN, denn des HERRN Tag ist nahe.

Zefanja 1,7

Sie suchen die Stille? Wir bieten sie.’ – ‚Suchen Sie die Stille!’ – Diese Aufforderung ist längst in unseren Alltag eingegangen, sei es als ein Slogan von Wellness-Anbietern oder als Einladung zu mehr Ruhe in Beruf und Privatleben. Stille ist modern geworden. Sie soll dazu dienen, in sich hinein zu hören, sich selbst wahrzunehmen. - Fordert uns dazu auch das Bibelwort für heute auf? Im alttestamentlichen Buch des Propheten Zefanja lesen wir im ersten Kapitel, Vers 7: „Seid stille vor Gott dem Herrn, denn des Herrn Tag ist nahe.“

Stille sein vor Gott dem Herrn, das ist mehr als die eigene innere Ruhe zu suchen. Und die Begründung für diese Aufforderung folgt unmittelbar: „Denn der Tag des Herrn ist nahe.“ Es geht in unserem Bibelwort also nicht nur darum, sich mal zurückzuziehen und zur Ruhe zu kommen in dieser lauten und hektischen Welt. Nein, die Ermahnung, die uns vom Propheten Zefanja überliefert ist, ist ernst, sie ist bitterer Ernst. Denn es ist eine Warnung angesichts des bevorstehenden Tags des Herrn.

Der ‚Tag des Herrn’ aber meint den Tag des Gerichts, und Zefanja beschreibt diesen Tag in den folgenden Versen als einen Tag der Angst und der Trübsal. Als einen Tag, an dem Gott zu den Menschen kommt und sie mit ihrem falschen und ungerechten Handeln und Denken konfrontiert, als einen Tag, an dem Gott alles, was falsch ist, aufdeckt. Wenn der Prophet Zefanja also zur Stille vor Gott aufruft, dann tut er das vor dem Hintergrund, dass Gott über die Menschen und über die ganze Welt richten wird. Und da erschreckt mich das Bibelwort fast. Still sein vor Gott, weil er als Richter kommen wird?

„Seid stille vor Gott dem Herrn“. Gerade vor diesem Hintergrund, dass da einer kommen wird und alles Ungerechte und Falsche aufdecken wird, gerade in dieser Perspektive ist die Aufforderung „seid stille“ so wichtig. Denn der Prophet Zefanja ruft dem Volk Israel und allen Menschen zu: Kehrt um von euren falschen Wegen!

Das Bibelwort ist ein Ruf, umzukehren zu Gott. Und Umkehr beginnt da, wo ich still werde, um auf Gott zu hören. Still werde, um nicht nur mein Inneres zu erkennen, sondern um Gott zu erkennen, und zwar Gott den Herrn, der diese Welt geschaffen hat und der jeden Menschen geschaffen hat. Und dieser große Gott liebt zugleich jeden einzelnen Menschen so sehr, dass er unsere Schuld auf sich genommenn hat. Er ließ seinen Sohn, Jesus Christus, am Kreuz sterben, um damit ein für allemal die Schuld der Menschen zu tilgen. Wer darauf vertraut, auf dieses Geschehen am Kreuz, den muss das Wort vom Gerichtstag, „denn der Tag des Herrn ist nahe“, nicht mehr erschrecken. Alle Schuld ist vergeben, das ist die Perspektive, unter der Christen leben – und dann kann das Wort vom Gericht nicht mehr erschrecken.

Und doch: Die Aufforderung des Propheten Zefanja gilt weiterhin: „Seid stille vor dem Herrn“. Kehrt um zu Gott dem Herrn. Das Bibelwort für heute fordert uns dazu auf, auf Gotttes Stimme zu hören, seiner Stimme Raum in unserem Alltag zu geben, damit wir ihn und seine Wege erkennen. Und der weit verbreitete Slogan ‚Suchen Sie die Stille!’ muss nicht gleich ein Schweigewochenende im Kloster bedeuten, aber er lädt uns dazu ein, mitten im Alltag Momente der Ruhe zu suchen: indem ich die Tür hinter mir schließe und mich kurz zurückziehe aus dem Trubel um mich herum. Still werden vor Gott kann ich auch draußen, im schönen Sommerwetter, oder in meinem Auto auf der Fahrt zur Arbeit. Es gibt viele Möglichkeiten, entscheidend ist nur das Dass: Dass wir still werden, nicht um nur uns selbst zu erkennen, sondern um Gott zu erkennen und auf seine Stimme zu hören.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren