/ Wort zum Tag

Psalm 19,2

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.

Psalm 19,2

Sie haben vielleicht die Ode Ludwig van Beethovens im Ohr: „Die Himmel rühmen des Ewigen Ehre“. Das tut der Himmel meiner Ansicht nach tatsächlich: Wenn wir den klaren Sternenhimmel betrachten, dann ahnen wir die Größe Gottes. Wie groß muss Gott sein, der das alles gemacht hat!

Ich habe einen guten Kollegen, mit dem ich schon diverse Spielabende verbrachte . Er ist einer der wenigen konsequenten Atheisten, die ich kenne. Er respektiert meinen christlichen Glauben und es ist ihm klar, dass auch seine Weltanschauung auf unbeweisbaren Grundannahmen basiert. Es ist ihm – paradox gesagt – klar, dass auch sein Nichtglaube ein Glaube ist. Das rechne ich ihm hoch an, denn das ist längst nicht bei allen Atheisten so. Viele unter ihnen halten Gläubige für ein bisschen beschränkt, weil doch der Atheismus wissenschaftlich begründet sei. Das  i s t  er aber nicht. Die Frage, ob es einen Gott gibt, lässt sich wissenschaftlich nicht beantworten. Und wenn ein Wissenschaftler behauptet, es dennoch zu können, dann überschreitet er seine Grenzen.

Es dünkt mich persönlich schwierig, beim Betrachten des Himmels, beim Bestaunen der Vielfalt der Natur und beim Erforschen der Tiefen der Naturgesetze Atheist zu werden und – erst recht – zu bleiben. Beim Besuch eines Grossaquariums z.B. hat es mir schlicht den Atem verschlagen über die Vielfalt der Geschöpfe, die dort zu sehen sind. Es ist mir klar: Wenn ich von „Geschöpfe“ rede, dann beinhaltet das bereits ein Bekenntnis, denn ein Geschöpf setzt einen Schöpfer voraus.

„Ich glaube an Gott, den Vater, den Schöpfer des Himmels und der Erde.“ So beginnt das apostolische Glaubensbekenntnis. Das Zeugnis „Gott ist der Schöpfer“ ist auf den ersten Seiten der Bibel zu lesen: „Und Gott sprach …. und es wurde“, lesen wir da mehrfach. Gott wird z.B. auch in den Psalmen immer wieder als Schöpfer gepriesen. Unser heutiger Tagesvers gehört dazu: „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“. Der ganze 104. Psalm ist ein Schöpfungspsalm: „Du lässest Wasser in den Tälern quellen … (und) Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen.“ Und das Bekenntnis zu Gott, dem Schöpfer zieht sich durch bis ins letzte Buch, die Offenbarung: „Herr, unser Gott, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen.“ (Offenbarung 4,11)

Nehmen Sie den heutigen Tag mit einem dankbaren und staunenden Herzen über Gottes Schöpfergrösse in Angriff!


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren