/ Wort zum Tag

1. Chronik 29,11

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

David, der große König Israels, bekennt:

„Dein, Herr, ist die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Hoheit. Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein.“

 

Liebe Hörerinnen und Hörer,

David, der große König Israels stimmt ein Loblied an. Er will uns zum Danken und zu echter Freude ermutigen. Bald hat der nun schon alt gewordene König David sein Lebensziel erreicht: Der große Tempel in Jerusalem soll von seinem Sohn Salomo gebaut werden - prächtig und mit höchstem Glanz. Dieser Tempel in Jerusalem soll ein Haus für Gott und für seine Gemeinde werden. Deshalb stellt David seinen ganzen Reichtum an Gold, an Diamanten und edlem Baumaterial zur Verfügung – Gott allein zur Ehre.

Nun bittet er seine Bürger ebenfalls das Beste zu geben - ein Spendenaufruf sozusagen für Gottes Haus. Er selbst ist als König ein Vorbild für sein Volk.

Damit zeigt David auch uns: Alles, was wir haben, gehört Gott - dem Gott, der uns das Leben geschenkt hat. – dem Gott, der alles, den Himmel und die Erde in seinen Händen hält - bis heute.

All unser Reichtum, all unsere Kraft, auch alle menschliche Anerkennung und alle Gestaltungsmöglichkeiten, die wir auch an diesem Tag in Beruf und Familie haben, sind Geschenke unseres Gottes.

Dass wir atmen können, ist doch nicht selbstverständlich.

David macht deutlich: Täglich erleben wir die gütige Hand Gottes.

 

Das Volk in Israel schließt sich dem Vorbild des Königs an. Großzügig geben sie das Beste für Gottes Haus. Diese freiwillige Gabe des Volkes entzündet dann eine große Festfreude und echte Feststimmung in der Gemeinde in Jerusalem: „Alles gehört unserem Gott! Wir danken Dir Gott und wir rühmen Deinen herrlichen Namen!“

 

Nun weiß ich natürlich auch um die existenziellen Nöte und Sorgen mit denen etliche Menschen heute in den Tag gehen. Manche fragen: Hat Gott mich vergessen? Wie soll ich mein Leben bewältigen? Manche sehen in ihrem Leben keine Geschenke Gottes mehr.

Mit seinem Dankgebet will David uns eine neue Blickrichtung zeigen: Weg von unseren begrenzten menschlichen Möglichkeiten und lähmenden Sorgen, hin zu dem Gott, der alle Kraft hat.

Ich habe einen ganz konkreten Vorschlag: Schreiben Sie sich doch drei Geschenke Gottes, die er Ihnen in den letzten Tagen gegeben hat, auf einen Zettel oder in ihren Kalender, so dass sie diese Geschenke immer wieder vor Augen haben. Wir vergessen so schnell: Gott will uns Gutes tun.

 

Vielleicht sind es ganz alltägliche Dinge, die wir für selbstverständlich nehmen. Jeder bekommt Lebensgeschenke von Gott – auch heute. Lassen Sie uns ihm dafür danken!

Liebe Hörer, wir brauchen eine neue Blickrichtung.

 

Wer dankt, bekommt eine echte Freude und Gelassenheit ins Leben.

Danken bewahrt uns auch vor zerstörerischem Alltags-Stress, der heute so viele Menschen stark belastet.

Echte Dankbarkeit strahlt aus in unsere Familien und Freundeskreise.

Wir bekommen eine neue Grundhaltung, auch zu den materiellen Gütern, die wir besitzen oder die wir kaufen wollen.

Die Grundmelodie dieses Tages soll Danken und Loben sein.

Dazu lade ich Sie zusammen mit König David herzlich ein.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren