/ Wort zum Tag

Jesaja 48,17

Bibelvers

Ich bin der HERR, dein Gott, der dich lehrt, was dir hilft, und dich leitet auf dem Wege, den du gehst.

Jesaja 48,17

Wenn ich in der Schule doch nur geahnt hätte, dass vieles von dem, was meine Lehrer versuchten mir beizubringen, wirklich interessant und wichtig war! Dann hätte ich bestimmt besser aufgepasst!
Aber, wie so oft im Leben, kommt diese Erkenntnis etwas spät.
Meistens lässt sich eben erst im Rückblick sagen, was von dem, was einem wiederfährt, was man anstrebt oder wogegen man sich wehrt wirklich wichtig und wertvoll gewesen ist, und was nicht.
Meine Lehrer hätten es mir vielleicht schon damals sagen können, aber ich hätte vermutlich nicht darauf gehört.
Klar wird man mit den Jahren etwas weiser und auch empfänglicher für einen guten Rat.
Ich meine heute nicht mehr, dass ich sowieso alles besser weiß,
meine nicht mehr bei allem den Durchblick zu haben und weiß eben auch, dass sich der Wert oder Unwert von etwas oft erst im Nachhinein herausstellt.
Also ist es klug, ja fast schon weise, auf jemanden zu hören, der das große Bild sieht, der den Überblick hat.
Es ist wertvoll für mich und nicht etwa selbstverständlich und lästig, wenn sich so jemand überhaupt darum bemüht, mir beizustehen und meinen Lebensweg weise zu begleiten.
Es ist klug, auf jemanden zu hören, der mit mir und meinem Leben etwas Gutes im Sinn hat.

Gott ist so jemand.
Genau daran versucht Gott uns heute durch den Losungstext zu erinnern: Ich bin der HERR, dein Gott, der dich lehrt, was dir hilft, und dich leitet auf dem Wege, den du gehst.
Offensichtlich brauchen selbst wir klugen, fast schon weisen Erwachsenen trotz aller Lebenserfahrung diese Erinnerung – ja, diese Vergewisserung:
Gott hat den Durchblick!
Gott sieht das ganze Bild, von Anfang bis zum Ende.
Und Gott hat mit meinem Leben etwas Gutes im Sinn.
Gott zeigt mir, wo’s langgeht. Er mischt sich ein.
Gott rät. Gott führt, unterstützt und hilft.
Er tut das auf unterschiedliche Weise:
durch solche Bibelworte wie heute die Losung,
durch andere Menschen,
durch Ereignisse und Erfahrungen.

Wahrscheinlich spricht er mit jedem Menschen in einer ganz eigenen, auf diesen Menschen abgestimmten Art und Weise. So, wie jeder und jede es hören kann.
Damit wir auch verstehen, was Gott sagt und was er meint, übersetzt er es selbst in uns, übersetzt es in unsere Sprache, in unsere Gedanken und Herzen.
Gott macht das, was er sagen will für unsere Gedanken verstehbar, für unsere Herzen fühlbar, für unsere Augen sichtbar, für unsere Ohren hörbar.
Er hat einen Übersetzer in uns: seinen Geist. Den Heiligen Geist, den er allen gibt, die ihn darum bitten und die nach ihm suchen und fragen.
Vielleicht ist das für Sie ein merkwürdiger Gedanke – dass in Ihnen Gottes Geist wohnt, dass Gott aus Ihrem Inneren heraus sein Handeln für Sie übersetzt. Aber hatten Sie nicht auch schon mal bei einem Zitat aus der Bibel das Gefühl, diese Aussage sei jetzt ganz speziell für Sie bestimmt? Oder bei einem Erlebnis, bei einer Begegnung das Gefühl: dahinter steckt jetzt mehr, das hat eine tiefere Bedeutung.
Trauen Sie solchen Gedanken und Gefühlen. Es könnte Gottes Geist sein, der Ihnen etwas Wichtiges mitzuteilen hat! Es lohnt sich hinzuhören!

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren