/ Wort zum Tag

Jesaja 48,20

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Geht heraus aus Babel, flieht von den Chaldäern! Mit fröhlichem Schall verkündigt dies und laßt es hören, tragt's hinaus bis an die Enden der Erde und sprecht: Der HERR hat seinen Knecht Jakob erlöst.

Jesaja 48,20

Der sogenannte arabische Frühling ist uns allen noch sehr präsent. Ich denke da an Länder wie Irak, Ägypten, Libyen und in jüngster Zeit auch Syrien. Wie heute sind auch früher immer wieder Menschen gegen ihre tyrannischen Herrscher aufgestanden und haben sich in die Freiheit gekämpft. Der Befreiung ging meistens eine unbeschreibliche Leidenszeit voraus. Umso überwältigender war dann auch der Jubel nach einer solchen Befreiung. Wenn ein Volk befreit wird von einem grausamen Herrscher und seinen noch bestialischeren Helfershelfern, bricht Jubel aus.
Auch wir hier in Europa haben Erinnerungen an solche Jubelzeiten. Noch heute, mehr als zwanzig Jahre später, läuft es mir kalt über den Rücken, wenn ich Bilder vom Abend der Grenzöffnung in Berlin zwischen der DDR und Westdeutschland sehe. Seit dieser Wiedervereinigung wissen auch wir, wie sich Befreiungs-Jubel anfühlt..
Die heutige Bibellese aus Jesaja erinnert uns an die Befreiung Israels aus Babylonien. Durch Ungehorsam Gott gegenüber waren Teile des Volkes in dieses Land deportiert worden. Bekannte Geschichten wie die von Daniel oder Esther erzählen eindrücklich von dieser Zeit in der Gefangenschaft. Aber eines Tages standen mutige Männer wie Esra und Nehemia auf und weckten im Volk Israel die Hoffnung auf eine Rückkehr in das Land der Väter, aus dem das Volk ca. 40 Jahre früher deportiert worden war. Und dann kam der Tag der Rückkehr. Jesaja schreibt in Kapitel 48,20: „Die ganze Welt soll hören, was geschehen ist. Singt und jubelt vor Freude! Der Herr hat Israel, das Volk, das ihm dient, befreit!“
Unbeschreibliche Freude und Glück, Begeisterung und Dankbarkeit waren die Begleiter auf dem Weg in die Freiheit, zurück in das Land, das Gott ihnen einst gegeben hatte. Erinnerungen an die früheren Erzählungen von der Befreiung des Volkes aus Ägypten wurden jetzt ganz neu real. Genau wie damals brandete der Jubel auf, als sich das deportierte Volk auf den Weg zurück ins Land Israel machte.
Durch den Tod und die Auferstehung Jesu hat Gott auch uns ein Angebot der Befreiung gemacht. Es geht um die Befreiung von Sünde und Schuld. Wir müssen nicht länger unter der Herrschaft der Sünde leben, die uns manchmal so knechten kann. Wer das Angebot Jesu annimmt, wer ihm glaubt und vertraut, wird Befreiung erleben. Er kann mit dem Volk Israel einstimmen in den Jubel von damals: „Die ganze Welt soll hören, was geschehen ist. Singt und jubelt vor Freude! Der Herr hat uns, sein Volk, das ihm dient, befreit!“ Bleibt nur noch die Frage, wie sich unser Leben dank dieser Befreiung durch Jesus verändert. Ich wünsche Ihnen jedenfalls heute, dass Sie Ihre drückende Schuld bei Jesus abladen können und auch Sie dann dieses tiefe Glücksgefühl erleben dürfen, das nur Jesus geben kann.
 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren