/ Wort zum Tag

2. Petrus 3,15

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

„Die Geduld unseres Herrn erachtet für eure Rettung“

2. Petrus 3,15

Wenn in der Bibel von der „Geduld“ die Rede ist, merke ich, dass sie mir fehlt. So vieles muss immer jetzt und hier und gleich passieren, kein Wunder, alle anderen erwarten ja auch von uns, dass alles jetzt und hier und gleich passiert. Für Geduld ist da kein Platz.
Wie schade. Denn das schränkt Jesu Tun unter uns sehr ein. Was wir zu ihm beten, möge gleich jetzt geschehen, und was wir auf dem Herzen haben für andere, kann auch nicht warten, die anderen halten es mit der Geduld ja so wie wir. 
Geduld ist die Weltgestalt des Glaubens, sagte einer meiner Lehrer (Friedrich Mildenberger), und ich habe gelernt, was das heißt: auch der Glaube an Jesus Christus sucht eine Gestalt, sucht Formen wie den Gottesdienst, das gemeinsame und einsame Gebet, das Gespräch mit Schwestern und Brüdern. Von Jesus Christus alles zu erwarten heißt auch, ihm Ort und Zeit zu überlassen, was nicht erst uns schwer fällt, sondern auch schon Christen vor langer Zeit. Die warteten wohl dringender als wir auf die Wiederkehr Jesu. Hatte er nicht gesagt, er komme bald? War das nicht auch das Gebet der Christen – Herr, komm bald wieder? Und schleicht sich dann nicht über die Jahrhunderte eine gewisse Gleichgültigkeit ein, wenn er nicht kommt – so, wie es Manfred Siebald in einem Lied schön formulierte: „und beten laut: Herr, komm bald wieder! und denken leise: Jetzt noch nicht!“? Wäre denn nicht die Geduld das erste, um das wir bitten müssen?

Im 2. Petrusbrief heißt es: „Die Geduld unseres Herrn erachtet für eure Rettung“(2. Petrus 3, 15). Die Geduld auf einer Stufe mit der Rettung, mit dem Retter, mit dem Heiland? Ja, weil Jesu Handeln noch kein Ende hat. Wären wir dabei gewesen, wenn Jesus schon so früh wiedergekommen wäre? Dass Jesus Christus Geduld mit uns hat, ist doch nur gut für uns. Auf diese Weise kann er wirken, auch durch uns wirken, kann sein Wort noch viele erreichen. Geduld ist nicht Nichts-Tun, sondern aktives Handeln Gottes in Jesus Christus. Neugierig geworden schaue ich im griechischen Neuen Testament nach, welches Wort für „Geduld“ dort gewählt wurde und sehe: das große Herz (makro-qumi,an).

Gott hat ein großes Herz für uns. Seine Geduld, sein großes Herz, das ist unsere Rettung. Er ist in Jesus Christus zu uns gekommen, wollte nicht, dass auch nur einer von uns nicht dabei ist. Und was für eine Geduld, auch noch auf uns zu warten, mit uns auch noch seinen Weg zu gehen. Die Geduld unseres Herrn erachtet für eure Rettung. Das ist es. Gott hat das große Herz. Ich versuche, meine Geduld an der Geduld Gottes auszurichten. An der Geduld Gottes haben ganze Generationen lernen müssen, was ihr Weg mit Gott ist – und Gott hat auf seiner Seite gezeigt, dass seine Geduld immer mit unserer Rettung verbunden ist. Und mit der Rettung derer, die nach uns kommen. Bis Christus wiederkommt.
 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren