/ Wort zum Tag

1. Korinther 7,17

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Jeder soll so leben, wie der Herr es ihm zugemessen, wie Gott einen jeden berufen hat.

1. Korinther 7,17

Ein junger Mann kam nach Bethel, um Friedrich von Bodelschwingh zu besuchen. Er trug ihm seinen Wunsch vor, als Missionar nach Übersee zu gehen. Begeistert erzählte er, dass er sich dazu berufen fühle. Bodelschwingh war zunächst sehr zurückhaltend. Er wusste, wie oft junge Leute vom Ausland begeistert sind und dann diesen Wunsch äußern. Deshalb schickte er seinen jungen Besucher erst einmal in das tropenmedizinische Institut. Dort soll festgestellt werden, ob er überhaupt tropentauglich ist. Der Arzt untersuchte den Mann gründlich. Das Ergebnis war niederschmetternd. Höchstens ein Jahr werde er den Strapazen der Tropen standhalten können. Das Urteil des Arztes lautete: nicht tropentauglich.

Traurig kam der Mann mit dem Arztbericht zu Bodelschwingh. Der fragte ihn unverblümt: Wären Sie denn nun bereit, für ein Jahr hinauszugehen und das unter Umständen mit Ihrem Leben zu bezahlen?“ „Ja“, sagt der junge Mann, ohne zu zögern, „ich bin bereit!“ „So gehen Sie in Gottes Namen hinaus!“ Der Mann wurde Missionar der Bethel-Mission. Er blieb nicht ein Jahr auf dem Missionsfeld, sondern über 50 Jahre. Hinter seiner Berufung stand also nicht seine Begeisterung, sondern der Ruf Gottes. Wenn Gott ruft und uns einen Platz zuweist, dann sorgt er für einen Weg. Dann schenkt er, dass es gelingt.

Nicht für jeden Menschen führt der Weg Gottes nach Übersee. Aber jedem von uns hat Gott einen Platz zugewiesen, den wir ausfüllen sollen. Der Apostel Paulus formuliert es so: „Jeder soll so leben, wie der Herr es ihm zugemessen, wie Gott einen jeden berufen hat.“ Wie ein Maßanzug auf unsere Körpergröße zugeschnitten wird, so misst Gott uns die Lebensumstände zu, in denen wir leben sollen. Sie passen. Sie überfordern uns nicht. Und sie sind uns auch nicht zu klein. „Es passt!“, so sagen es die Jugendlichen heute.

Ihre Lebensumstände verdanken Sie nicht dem Zufall. Gott hat Sie dahin gestellt. Was Gott für Sie heute vorbereitet hat, das teilt er Ihnen zu. Darin sollen Sie leben. Nehmen Sie es aus der gnädigen Hand Gottes. Dann tun Sie sich leichter. Das befreit Sie zu einem unverkrampften Leben. Das bewahrt Sie, neidisch auf andere zu blicken, die in anderen Lebensverhältnissen leben. Das hilft Ihnen, nicht zu resignieren und schlaff zu werden.

Vertrauen Sie darauf, dass Gott Sie dort hingestellt hat, wo Sie für ihn wirken können? „Wie einen jeglichen Gott berufen hat“, schreibt Paulus an die Christen. Ihre Lebensverhältnisse sind Ihnen als Berufung aufgegeben. Was Gott Ihnen zugeteilt hat, dürfen Sie annehmen und einsetzen. Dankbar dürfen Sie darin leben, damit Gott geehrt wird. Gott will, dass Sie heute aktiv Ihr Leben gestalten. Sie sind nicht dazu verurteilt, sich passiv in ein Schicksal zu fügen. Gott braucht Sie heute als sein Mitarbeiter. Gott will auf Erden sein Reich bauen, seine Herrschaft aufrichten. Und Sie dürfen heute daran mitgestalten. Weil Gott Sie an diesen Platz gestellt hat, dürfen Sie sicher sein, dass Sie nicht allein sind. Er begleitet Sie heute. Er stärkt Ihnen den Rücken. Leben Sie heute so, wie es Ihnen der Herr zugemessen, wie Gott Sie berufen hat.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren