/ Wort zum Tag

Jakobus 1,22

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Seid Täter des Worts und nicht Hörer allein.

Jakobus 1,22

Auf die Gewichtung kommt es an - stellen Sie sich doch bitte eine Waage vor – so eine mit zwei Waagschalen, wie man sie manchmal noch auf Wochenmärkten oder beim Gemüsehändler findet. Die Waagschalen tragen Namen. Die eine Schale trägt den Namen Glauben, die andere Schale den Namen Werke. Und dann gibt es noch Gewichte, die Sie auf die jeweiligen Schalen legen können. Auf den Gewichten stehen die Begriffe „Zeit“, „Hingabe“ und „innere Erfüllung“. Auf welcher Waagschale würden bei Ihnen mehr Gewichte liegen? Auf der Schale mit dem Namen „Werke“ oder auf der Schale mit dem Namen „Glaube“?  Wo würden Sie Ihre Gewichte hinlegen, Ihre Zeit, Ihre Hingabe, Ihre innere Erfüllung?

Vielleicht schlägt die Waage auf die Seite aus, wo die Schale mit dem Namen „Werke“ sich befindet. Sie sagen: Werke sind das wichtigste. Christentum bedeutet, gute Werke zu tun. Ohne Werke wird Gott mich nicht mögen.
Eine Einstellung, gegen die Martin Luther  gekämpft hat. Das war ja die Wiederentdeckung des Glaubens, die Luther gemacht hatte. „Allein durch Glauben ...“ Eine Kernwahrheit des Evangeliums, die Luther bei Paulus im Römerbrief wiederentdeckt hatte (Rö 3, 28). Am Ende der Zeit wird Gott fragen: „Hast du Jesus vertraut? Hast du geglaubt, dass er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist? Hast du geglaubt, dass Jesus für deine Schuld am Kreuz gestorben ist?“ Also – auf den  Glauben kommt es an.

Sind Werke dann gar nicht mehr nötig? Hat Jakobus sich geirrt? Wie heißt es im heutigen Lehrtext? „Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.“ – Man könnte Jakobus fast so verstehen, als würde er sich wünschen, dass die Waage unseres Lebens nicht in Richtung Glaube, sondern  in Richtung Werke ausschlägt.

Wo es doch allein um den Glauben geht? Es bleibt dabei – es geht allein um den Glauben, um die persönliche Beziehung zu Jesus Christus. Die Beziehung zu Jesus rettet. Aber - diese persönliche Beziehung wird Auswirkungen haben. Die Werke werden aus dem Glauben folgen. Glaube hat Folgen. Es geht um Nachfolge.
Ich möchte noch einmal auf das Bild mit der Waage zurückkommen. Die Waage sollte in die Richtung ausschlagen, wo sich die Schale mit dem Namen Glauben befindet. Auf den Glauben kommt es an! Auf dieser Schale sollten unsere Gewichtssteine „Zeit“, „Hingabe“ und „innere Erfüllung“ liegen. Doch nun wird folgendes passieren. Die Gewichte „Zeit“, „Hingabe“ und „innere Erfüllung“, die auf der Schale des Glaubens liegen, die werden sich auf wundersame Weise vermehren - Gott schenkt das. Der Glaube gibt Kraft, er stärkt und macht mein Herzen reich. Diese zusätzlichen Gewichte sollten nun auf die Waagschale mit dem Namen Werke gelegt werden. Aus dem Glauben heraus bekommen die Werke Gewicht. Wenn es dann dazu kommen sollte, dass die Schale der Werke sich zu sehr an unserer Lebenswaage neigt, dann sollten die Gewichte wieder auf die Schale des Glaubens. So ist unser Glaubensleben ein steter Ausgleich. Aus den Gewichten des Glaubens heraus bekommen auch die Werke Gewicht.

Was heißt das für den heutigen Tag? Ich möchte jetzt in dieser Zeit der Andacht meine Gewichte „Zeit“, „Hingabe“ und „innere Erfüllung“ auf die Glaubensschale legen. Und dann will ich Jesus darum bitten, dass er mir diese Gewichte vermehren möge. Jesus soll mir zeigen, wo ich diese zusätzlichen Gewichte heute  auf die Schale der Werke legen kann. Auf die Gewichtung kommt es an! Jesus wird mir dazu die Kraft geben, Er wird mich leiten.
 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren