/ Wort zum Tag

Kolosser 1,16

Bibelvers

In Christus ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

Kolosser 1,16

Wenn mein Mann und ich Ferien machen wollen, dann geht es meist in die Berge. Denn mein Mann wandert viel und gerne. Da ich wegen meiner Behinderung nicht so gut wandern kann, suchen wir immer einen Ferienort, der von Seilbahnen umgeben ist. So komme auch ich ohne Probleme auf die wunderbaren Gipfel hinauf, und treffe dort meistens meinen Mann, der den Berg zu Fuß erklommen hat. Nach einem solch beschwerlichen Aufstieg ist er immer sehr zufrieden mit seiner Leistung. Bis er den Gipfel erreicht hat, vergehen aber oft einige Stunden. Ob es für mich nicht langweilig sei, so lange alleine auf dem Gipfel auf ihn zu warten, hat mich mein Mann schon oft gefragt. Er kann es kaum glauben, dass ich diese einsamen Zeiten auf dem Gipfel so richtig genieße. Wenn ich auf einem Gipfel stehe und sich das ganze Alpenpanorama vor meinen Augen ausbreitet, bin ich jedes Mal wieder neu überwältigt. Meist setze ich mich auf einen Stein und nehme die Schönheit der Berge, die farbigen Blumenwiesen und die frischen Gerüche der Alpenkräuter mit allen Sinnen in mich auf. Für mich gibt es nichts schöneres, als einfach zu staunen über die faszinierende Schöpfung Gottes. In diesen Momenten stimme ich auch mal ein Lied an und lobe Gott, für das, was er geschaffen hat. Das macht mich zufrieden und froh. Auch Bibelworte fallen mir dann ein, z.B. die heutige Losung: „In Christus ist alles geschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.“

Alles, was wir sehen, aber auch alles, was uns verborgen bleibt, ist aus der Schöpferhand Gottes hervor gegangen. Was für eine machtvolle Schöpferkraft steckt hinter jedem Wesen! Jede Blume und jeder Schmetterling, jeder Berg und jedes Tal, jeder See und jede Insel, all das wurde von Gott erschaffen. Auch Throne, Herrschaften und Mächte müssen letztlich ihm untertan sein. Er hat die letzte Kontrolle über alles, was auf dieser Erde läuft. Und er sorgt – früher oder später – für Gerechtigkeit. Das ist tröstlich in einer Zeit, in der Herrscher ihre Macht oft auch missbrauchen – eine Macht, die sie eigentlich von Gott erhalten haben.

Gott hat auch mich erschaffen! Auch mich als behinderte Frau. Da ist nicht alles vollkommen – zumindest in meinen Augen. Ich wünsche mir manchmal, anders auszusehen oder mehr zu können. Wer mit einer Behinderung lebt, der muss sich mit der Unvollkommenheit des Körpers, mit Schmerzen und mit Entstellung auseinander setzen. Ich habe mit der Zeit gelernt, meine Behinderung immer mehr anzunehmen, zutiefst zufrieden mit mir zu sein, so wie ich bin. Es ist überwältigend, so zu denken. Auch solche Gedanken führen mich zum Lob Gottes.
Wenn diese unvollkommene Erde schon so schön ist, wie viel schöner muss es im Himmel sein. Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Dort werde ich, zusammen mit allen, die jetzt noch unter einem Makel leiden, vollkommen sein. Diese Tatsache erfüllt mich mit einem leidenschaftlichen Lob für Gott. Ja, es ist wahr: „In Christus ist alles geschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.“
 

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren