/ Wort zum Tag

Hosea 13,4

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Ich bin der HERR, dein Gott, und du solltest keinen andern Gott kennen als mich und keinen Heiland als allein mich.

Hosea 13,4

Viele Menschen haben etwas zu sagen. Sie haben wirklich etwas weiter zu geben. Was sie sagen hat Gewicht.
Viele Menschen haben Befehlsgewalt. Sie können etwas anordnen. Sie haben das SAGEN. Auf sie wird gehört – mehr oder weniger gerne.

Diese beiden Menschengruppen: die einen, die das Sagen haben und die anderen, die wirklich etwas zu sagen haben – sind nicht deckungsgleich. Das kann man bedauern. Es ändert nichts an der Tatsache. Aber eins ist Fakt: um so mehr sich diese beiden Gruppen überschneiden – also um so mehr von denen, die das Sagen haben auch wirklich kompetent sind – um so heilsamer ist es für ein Land, für eine Firma, eine Familie, eine Gemeinde.

Betrachten wir dieses Beziehungsspiel noch von einer anderen Seite. Vor kurzem hörte ich einen sehr interessanten Vortrag im Radio. Klug und unterhaltsam zugleich. Wertvoll und hilfreich. Überzeugende Argumente. Nicht aufdringlich. Freundlich einladend zum Mit- und Nachdenken. Ich dachte: „Das müssten viele Leute hören.“ Aber der Vortrag kam in der 23. Stunde des Tages. Also nicht gerade die publikumswirksamste Zeit. Wieso wird so etwas Gutes fast beschämt versteckt? Ich vermute - dahinter steht die Erfahrung der Programmmacher: So etwas wird nicht gerne gehört.

Eine Nachricht – etwas, was gesagt wird – soll ankommen. Ankommen – im Sinne von angenommen werden. Dass das geschieht hängt ab von dem Inhalt der Nachricht selber. Hängt auch ab von der Glaubwürdigkeit dessen, der diese Nachricht sendet und hängt ab vom Empfänger, von dessen Offenheit und seiner Bereitschaft sich bewegen zu lassen.

Jetzt hören Sie einmal folgende Nachricht – jemand sagt: „Ich bin dein Ein- und Alles. Ich bin dein Herr. Du kennst niemanden, der so kompetent ist wie ich. Es gibt keinen Helfer außer mir.“

Der Sender dieser Nachricht ist Gott. Er sendet auf unterschiedlichen Kanälen. Wollen Sie ihn hören? Sind sie bereit sich von ihm bewegen zu lassen? Er ist 100%ig kompetent. Er hat etwas zu sagen und hat auch die Macht es durchzusetzen. Was er sagt stimmt mit dem überein was er ist. Er möchte gerne, dass Sie sich ihm von selber öffnen. Er kämpft darum – mit seiner ganzen Liebe.


Kommentare

Von elisa5 am .

ja, und auch wenn wir es eben noch nicht schaffen uns IHM gegenueber voellig zu oeffnen, so kommt doch ER zu UNS. Und zwar zu uns allen. Das fasziniert mich so. ER geht ja (mit WEihnachten) einen Schritt auf uns zu und die frohe Botschaft, das Evangelium kommt seitdem zu ALLEN ALLEN ALLEN Menschen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren