/ Wort zum Tag

Joel 2,21

Bibelvers

Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost; denn der HERR kann auch Gewaltiges tun.

Joel 2,21

Wir leben in einer Welt voller Abkürzungen. Autos heißen BMW oder VW, den Computer nennen wir PC und der hat einen USB-Anschluss, Fernsehen empfangen wir über DVBT, unser Mobiltelefon ist ein UMTS-Handy, unsere „schlanke Linie“ erhalten wir uns mit FDH und, was natürlich am schönsten ist, Ihr Radiosender ist der ERF.

Die Liste der alltäglichen Abkürzungen ließe sich noch beliebig fortsetzen. Trotz dieser Fülle möchte ich noch eine weitere Abkürzung hinzufügen. Es handelt sich um drei Buchstaben, hinter denen sich eine biblische Redewendung verbirgt: F D N. Ich habe das nicht nachgezählt und habe es auch meinen Computer nicht nachzählen lassen. F D N kommt tatsächlich sehr oft in der Bibel vor. Aber wenn es auch nur ein einziges Mal F D N in der Bibel hieße, wäre es nicht weniger wichtig für uns. Es ist Gott selbst, der dieses F D N ausspricht oder durch seine Boten uns Menschen ausrichten lässt. Abraham hörte F D N als Zuspruch für sein Leben. Mose ebenso wie Josua. Die Hirten vor Betlehem, Zacharias und auch Maria hörten es aus dem Mund der Engel F D N. Petrus und viele andere Menschen hörte das F D N aus dem Mund Jesu. Auch der Apostel Paulus brauchte mehrmals ein ermutigendes F D N. Im letzten Buch der Bibel, in der Offenbarung, wird F D N Johannes zugesprochen und auch der Gemeinde Jesu. Wenn die Propheten des Alten Testamentes Trost und Hoffnung predigten, lautete es im Kern der Botschaft auch immer F D N. Und so begegnet uns F D N heute in unserem Wort zum Tag aus dem Propheten Joel. F D N steht für die ermutigende Aufforderung: „Fürchte dich nicht“. F D N – Fürchte dich nicht!

Die Botschaft, die Joel mit seinem F D N verbindet, lautet so: „Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost; denn der HERR kann auch Gewaltiges tun.“

Dass Gott große Dinge tun kann, ist uns in der Regel klar. Viele Menschen haben in Krisen neue Hoffnung und Perspektive erhalten. So mancher hat Gottes Eingreifen in einer schweren Krankheit erlebt. Bei anderen wirkte Gott Wunder, wo es menschlich völlig ausweglos war, in total verzwickten Situationen. Ein viel tausendfaches „Gott sei Dank!“ schallt über unseren Globus, weil es stimmt, was Joel sagt: „der HERR kann auch Gewaltiges tun“. So voller Dank und Freude wir auch über Gottes Hilfe in der Vergangenheit sind, wenn wir wieder vor einer schwierigen Situation stehen, müssen wir auch wieder neu auf Gottes Hilfe hoffen und vertrauen. Mit dem Erlebten im Rücken fällt es uns vielleicht etwas leichter als beim ersten Mal. Trotzdem muss das, was vor uns liegt, wieder neu durchlebt und manchmal auch durchlitten werden. Und gerade da hilft uns das F D N, da gilt es uns, da gilt es Ihnen, das „Fürchte dich nicht!“

F D N. Nehmen Sie diese Abkürzung mit in Ihren Alltag. Lassen Sie F D N ruhig mal flüsternd über Ihre Lippen kommen, wenn Sie an eine Tür klopfen, hinter der Sie nicht wissen, wer oder was Sie erwartet. Ob es der Gang zu einer Behörde ist, das Treffen mit zerstrittenen Familienangehörigen, Arbeitskollegen, die Intrigen spinnen oder Sie auf einen medizinischen Befund warten, lassen Sie F D N Ihr Motto werden, mit dem Sie Gottes Hilfe in allen Lebenslagen erbitten und erwarten.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren