/ Wort zum Tag

1. Johannes 5,12

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, hat das Leben nicht.

1. Johannes 5,12

Manche Aussagen der Bibel empfinde ich als schroff, einseitig. Da gibt es nur Glauben oder Verlorengehen, Frieden oder Streit, Leben oder Tod.

Oft liegt es daran, dass einzelne Worte aus ihrem Zusammenhang gerissen werden. Die Bibel erzählt insgesamt von einem gerechten, treuen und liebenden Gott. Wer liebt kann Andere nicht belügen. Er will immer das Beste für den geliebten Menschen. So zum Beispiel auch, wenn Johannes im Auftrag Gottes schreibt: „Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, hat das Leben nicht!“

Um Leben oder Tod geht es in der gesamten Bibel. Gott will, dass wir leben! Jesus starb und ist auferstanden, damit wir ewig bei ihm sind. Wer das will, für den hat der Tod seine vernichtende Macht verloren. Leben oder Tod, wir haben die Wahl? „Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht!“ (Kap. 5,12) Den Sohn haben, ihm glauben und vertrauen, ihm gehören wollen, darum geht es.

Ich vergleiche den Glauben gerne mit der Ehe oder einer intensiv gelebten Freundschaft: Da sind zwei Menschen. Sie verstehen und mögen sich. Lernen sich kennen und schätzen. Sie wollen ihr Leben in schmerzlichen wie frohen Zeiten teilen. Es ist schön, nicht mehr alleine sein! Nicht wenige von uns erleben das dankbar.

Sie verstehen, dass ich traurig bin, wenn ich in den Alltag vieler Menschen und mancher Christen hineinschaue. Wo findet solch‘ ein intensives Leben und Erleben mit Gott statt? Jesus sagte einmal: „Ich bin das Brot des Lebens!“ Brot will gegessen werden. Ich denke auch an das Abendmahl. Jesus kommt zu uns. Er kommt und ist gleichzeitig immer schon da! Seitdem wir glauben, seitdem wir ihm gehören! Aber es ist wie mit der Gesundheit: sie will beachtet werden, gepflegt. Wer morgens für Gott keine Zeit hat, wird sie auch am Tag nicht finden. Abends und sonntags sind viele zu müde und müssen ausruhen. Jede Begegnung mit Gott bietet uns die Möglichkeit, ihn neu zu erfahren. Er wird uns reich beschenken und unseren Glauben stärken.

Auf sein Wort zu hören ist lebensnotwendig. Es gehört dazu, wenn wir Jesus haben! Mit ihm sprechen, ihn mit der ganzen Gemeinde dankbar zu loben, ist wie Essen. Wir brauchen das, um Jesus zu erkennen. Wir brauchen es, damit sich uns göttliches Leben erschließt und unsere Zeit einmündet in seine Ewigkeit. Das meinte der Apostel Paulus, als er schrieb: „Wir werden bei dem Herrn sein allezeit!“

Kennen wir diese Gewissheit? Weil Gott sie für uns bereithält, sagt uns Johannes: „Wer den Sohn hat, wer an ihn glaubt und sich zu ihm bekennt, der hat das Leben! Wer in seinem Alltag keine Zeit und keinen Raum für Jesus Christus hat, hat auch keine Hoffnung auf ein ewiges Leben!“ Ehrlich und liebevoll erinnert Johannes an diese Realität. Wählen wir Jesus und das Leben, dann gehört uns eine helle Zukunft!


Kommentare

Von Konrad Bollmann am .

"Wer den Sohn hat, der hat das Leben. Wer den Sohn nicht hat, der hat auch das Leben nicht." Darauf kommt es an! An JESUS scheiden sich die Geister! "SEINEN Namen werden anbeten alle Menschen, die noch leben u. auch die, die in den Gräbern sind." Was bedeutet denn der "Glaube"? Er bedeutet das Vertrauen zu JESUS. ER hat "alles für uns vollbracht!" Darum sollten wir auch SEINE Nachfolge wählen.

Von Sabine am .

Sie meinen es sicher gut, aber Ihre Auslegung macht mir Druck! Weil ich es nicht schaffe, regelmässig und gerade morgens zu Gott zu kommen. Ich will versuchen, es zu verstehen, wie Sie es meinen....


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren