/ Wort zum Tag

Jesaja 7, 4

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Hüte dich und bleibe still; fürchte dich nicht, und dein Herz sei unverzagt.

Jesaja 7, 4

Ich war Anfang 20 und trat meine erste Arbeitsstelle an. Ich merkte gleich: in diesem Team stimmte etwas nicht. Sie mochten eine Frau nicht, die mit ihnen arbeitete. Kaum hatte sie den Raum verlassen, da fing die Tuschelei an: 'Muss sie ihren Mantel immer so hängen, dass er genau über meinem hängt? Mein Mantel riecht ja schon nach ihrem Parfüm. Ekelig!'   -   Oder: 'Hast du gehört, wie lange sie mit dem Kunden telefoniert?  Kein Wunder, dass sie mit ihrer Arbeit nicht fertig wird!'   -   Oder: 'Hast du gesehen, was die für eine Handtasche hat? Ist ja wohl eher eine Einkaufstasche! Was schleppt die denn alles mit sich rum? Ich würde am liebsten mal nachsehen.'

„Uhh, hier geht ganz schön was ab“, dachte ich mir. Zu einem Kollegen traute ich mich zu sagen: „Ihr geht aber hart mit der Frau um.“ Und er antwortete: „Die benimmt sich aber auch merkwürdig. Guck sie dir doch nur mal an! Überleg dir, zu wem du halten willst.“  - Zu wem hältst du .... Der Satz saß! Die Drohung war nicht zu überhören. Hielt ich mich zu der Frau, dann war ich sehr schnell mit im Aus. Hielt ich mich zu den anderen Kollegen – würde dann von mir verlangt, dass ich mitlästere? Nein, das konnte ich nicht und wollte ich nicht. Ich wusste einfach nicht, was ich machen sollte.

Wenn ich nicht weiter weiß, dann bete ich. Und mir war es, als sagte mir Gott: 'Warte ab. Mach jetzt nichts. Aber sei vorsichtig.'

„Hüte dich und bleibe still“. Jesaja hat diesen Satz gesagt.

Er sagt ihn zu Ahas, dem König von Juda. Das Königreich wird gerade angegriffen. Die Nachbarstaaten Syrien und Nordisrael wollen König Ahas absetzen. Noch halten die Mauern von Jerusalem der Belagerung stand. Aber wie lange noch?

„Hüte dich und bleibe still“, das spricht Jesaja dem König im Auftrag Gottes zu. „Das Reich Juda wird nicht untergehen. Im Gegenteil, das Reich Israel wird es bald nicht mehr geben. - Aber - glaubst du nicht, dann bleibst du nicht!“

König Ahas mag nicht glauben. Er mag nicht still halten. Er mag nicht abwarten.

Er will sich auf seine eigenen Kräfte, auf seine eigene Taktik verlassen.

Sein Plan ist es, den König von Assyrien um Hilfe zu bitten. Und sein Plan geht auf: die assyrischen Truppen besiegen seine Feinde. Aber das hat auch seinen Preis: Juda muss fortan Tributzahlungen leisten und den assyrischen Gott als obersten Gott anbeten und ihm Altäre bauen. Der König - und das Volk mit ihm - wenden sich vom Gott ihrer Väter ab. Ahas hat nicht an das geglaubt, was Gott ihm durch Jesaja zugesprochen hat, und aus Juda wurde ein Vasallenstaat. 'Glaubst du nicht, dann bleibst du nicht' - die Prophezeiung Jesajas hatte sich erfüllt.

"Hüte dich und bleibe still." - Manchmal spricht Gott auch das zu ....

Gegenüber der Arbeitskollegin, gegenüber den anderen Kollegen bin ich damals still geblieben, habe abgewartet und mich zugleich für mein Stillhalten geschämt. Kurz darauf hat die Leitung die Frau in eine andere Abteilung versetzt. Ich war damals einfach erleichtert, dass ich aus der Zwickmühle heraus war. Heute weiß ich mehr über Mobbing, heute habe ich eine andere Kraft aufzutreten. Heute wüsste ich, was ich den Arbeitskollegen sage. Aber damals ... „Hüte dich und bleibe still“ – Gott wusste, dass ich noch zu schwach war, um dagegen halten zu können. Wie gut, dass er dann noch andere Wege der Lösung hatte. Wie gut, dass er mich nicht überfordert hat. Und wie gut, dass ich doch eines für diese Frau tun konnte – beten.


Kommentare

Von Jutta am .

Ich danke Euch für diesen Beitrag. Manchmal sind wir Menschen zu ungeduldig, wollen alles jetzt und gleich und wenn man dann geduldig ist und abwartet, sieht man oft, dass Gott alles richtig gemacht hat!

Von Peter am .

"Hüte dich und bleibe still" oder wie man heute sagen würde "abwarten und Tee trinken" ist in der Tat in vielen Situationen des Lebens die bessere Taktik, als vorschnell nach vorne zu stürmen. Denn Gott löst viele Dinge besser, als man es selber mit einem hitzigen Kopf kann.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren