/ Wort zum Tag

Psalm 125,2

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Bibelvers

Wie um Jerusalem Berge sind, so ist der HERR um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit.

Psalm 125,2

Im Liederbuch jüdischer Gemeinden zur Zeit des Alten Testaments, den Psalmen, gibt es 15 Lieder, die die Überschrift "Ein Wallfahrtslied" tragen. Unser Wort zum Tag ist so einem Lied entnommen. Das Wort "Wallfahrtslied" deutet an, dass es von Pilgern gesungen wurde auf ihrem Weg zum Tempel in Jerusalem. Hier feierten sie jährlich einige Tage ihre großen Feste, auch zur Erinnerung an die großen Taten Gottes. Aber Pilgerreisen, wie Reisen überhaupt, sind immer mit Gefahren verbunden.

Auch unser Leben gleicht einer Reise zu unserem von Gott gesteckten Ziel. Noch sind wir als Einzelne und als christliche Gemeinde unterwegs. Und auch unser Lebensweg ist umsäumt von vielen Gefahren. Da gibt es Spott darüber, dass wir immer noch festhalten am Glauben, wo es doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Gott gar nicht gibt. Sind die Anweisungen der Bibel nicht längst überholt. Das Lesen der Bibel ist doch vergeudete Zeit. Ist die ganze Sache mit Gott nicht der Versuch, Leute zu unterdrücken und an ihrer Lebensfreude zu hindern?

Aber nicht nur die Anfragen von außen beschäftigen uns auf unserem Weg zum Ziel. Jeder Christ wird mit der Frage konfrontiert: Kann ich dem Wort Gottes auch in meiner Situation vertrauen? Hört Gott mein Gebet, wenn er nicht darauf antwortet? Lohnt sich der Einsatz trotz der vielen, scheinbar 'erfolglosen' Bemühungen um Menschen, die wir für Jesus gewinnen wollen. Vergibt mir Gott noch einmal, obwohl ich schon so oft in die gleiche Sünde gefallen bin und versagt habe? Auf all diese Fragen gibt uns das Wort zum Tag eine Antwort. Die frommen Pilger, die nach Jerusalem kamen, hatten sie sichtbar vor Augen: Berge, rings um Jerusalem, wohin das Auge schaut. Keiner machte sich ernsthaft darüber Gedanken, ob diese Berge noch so zu sehen sind wie beim letzten Besuch. Keiner fürchtete, sie könnten bis zum nächsten Besuch verschwunden sein. Es stand fest, und das bis heute: um Jerusalem sind Berge. Unverrückbar, felsenfest! Und "wie um Jerusalem Berge sind, so ist der Herr um sein Volk her". Die Tatsache, der Herr ist um sein Volk her, verändert sich genauso wenig wie sich die Berge verändern. Das hat nichts mit der Treue der Pilger oder mit den Bewohnern der Stadt zu tun. Das ist die Auswirkung der unveränderlichen Treue Gottes. Er steht zu seinen Leuten, trotz ihres vielfachen Versagens. Er liebt sie und sucht sie, wenn sie sich in eigenen Wegen verrannt haben. Er steht zu ihnen in der Not, auch wenn er nicht immer aus der Not heraus hilft.

Nehmen Sie es mit hinein in diesen Tag: Sie sind nicht allein. Gott ist da. Durch den Glauben an Jesus Christus wohnt er in Ihrem Herzen. Wie immer auch die Umstände erscheinen, Jesus ist bei Ihnen "alle Tage, bis an der Welt Ende" (Matth. 28,20).
 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren