/ Wort zum Tag

1. Samuel 7,12

Gedanken zu Losung/Lehrtext des Tages.

Meine Frau und ich haben in einem Bürozimmer eine Andachtsecke eingerichtet. Ein Platz, an dem wir täglich für das gemeinsame Gebet zusammenkommen. Das Zentrum dieses Andachtseckens ist ein großes Kreuz. Zusätzlich haben wir weitere Gegenstände wie eine Kerze oder Bilder, die uns helfen, uns innerlich auf Gott auszurichten. Dazu gehört auch ein besonderer Stein, den meine Frau vor über zehn Jahren erhalten hat. Es ist ein kleiner flacher Kieselstein, auf dem folgende Worte mit roter Farbe geschrieben stehen: „Eben-Eser“: Bis hierher hat der Herr geholfen. Das ist auch der heutige Bibeltext zum Tag. Was bedeutet „Eben-Eser“? Lassen Sie mich kurz den Hintergrund erzählen und darauf hinweisen, wie das Ihnen heute helfen kann, dem wunderbaren Gott zu vertrauen.

Das Volk Israel ist von Gott auserwählt, sein Volk zu sein. Doch leider wendete es sich immer wieder von ihm ab oder wurde von anderen Völkern bedroht. Das ist ja leider bis heute immer wieder der Fall. Vor rund 3000 Jahren wurden die Israeliten von dem kriegerischen Volk der Philister bedroht. Diese wollten Israel zerstören. Doch Gott hat vorgesorgt und stellte dem Volk einen Mann an die Spitze, der Gott liebte und ihm von Herzen diente. Sein Name: Samuel. Wie reagierte er auf die drohende Gefahr? Zuerst verlangte er vom Volk Israel, dass sie sich von ihren falschen Göttern abwenden und ihr Herz allein auf Gott ausrichten sollen. Glücklicherweise waren sie einsichtig.

Zweitens rief Samuel das Volk zu einem Tag des Fastens, Betens und der Reue zusammen. Sie gehorchten wiederum. Schließlich flehte Samuel den Herrn an und bat ihn um Hilfe und Bewahrung. Gott erhörte das Gebet und die Philister wurden von Israel geschlagen. Samuel als Führer des Volkes und Gottesdiener wollte auf besondere Weise Gottes Eingreifen in Erinnerung behalten. Er nahm einen Stein und stellte ihn als Erinnerungszeichen auf. Diesen Stein nannte er „Eben-Eser“, was „Stein der Hilfe“ bedeutet. Samuel wandte sich an das Volk und sagte: „Bis hierher hat uns der Herr geholfen“ (1Sam 7,12). Damit wurden sie symbolisch daran erinnert, wem sie ihre Bewahrung zu verdanken hatten und wem sie in Zukunft weiter vertrauen können und sollen.

Wenn meine Frau und ich also beten, sehen wir unseren kleinen Stein, der uns an dieses Eingreifen Gottes erinnert. Er bedeutet uns aber noch viel mehr. Dieser Stein ist ein schlichtes Symbol, dass uns dankbar an viele Situationen unseres Lebens denken lässt, in denen Gott uns geholfen hat: In Glaubenskrisen, Anfeindungen oder sogar in Zweifel an Gottes Führung. In solchen Momenten suchten wir besonders Gottes Hilfe, sahen das Kreuz und den Stein und schöpften neue Hoffnung: „Gott hat uns bis hierher geholfen, er wird uns auch in Zukunft tragen. Er ist jeden Tag bei uns. Das hat er uns in seinem Wort verheißen.“ Das gilt auch für Sie, denn der Herr Jesus Christus ist die echte Hilfe in allen Lebenssituationen. Er liebt Sie und er hat Ihnen bis heute geholfen. Er wird es auch in Zukunft tun. Vertrauen Sie ihm.
 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren