/ Wort zum Tag

Hesekiel 18,27

Bibelvers

Wenn sich der Ungerechte abkehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und übt nun Recht und Gerechtigkeit, der wird sein Leben erhalten.

Hesekiel 18,27

Seit einiger Zeit habe ich ein Navigationsgerät und genieße es, wie einfach ich meine Ziele erreiche. Aber vor ein paar Wochen kam ich mit der Ansage nicht zurecht oder ich war einfach abgelenkt; jedenfalls habe ich mich verfahren. Was tat mein Gerät? Kaum dass ich auf der falschen Bahn war, hörte ich die freundliche, aber deutliche Stimme im Gerät, die mir klipp und klar sagte: „In 150 m bitte wenden.“ Dabei war es der Ansage völlig egal, wo ich gerade war. Ich war nämlich auf der Autobahn gelandet und konnte gar nicht wenden. Aber die Stimme blieb hartnäckig. Ich sollte sofort zurück. Mehrfach kam die gleiche Aufforderung. Irgendwann berechnete mir das Gerät dann zwar eine neue Möglichkeit zum Fahren, aber zurück musste ich auf jeden Fall, weil ich total von der Strecke abgekommen war.

So ist das auch mit unserem Lebensweg. Gott hat einen festen Plan mit uns, und der hat vor allem ein Ziel: Dass wir, die wir von ihm geschaffen worden sind, auch bei ihm bleiben und bei ihm ankommen. Denn er weiß, was gut für uns ist und will das Beste. Nur wir selbst, wir wollen oft nicht und gehen unsere eigenen Wege. Oder wir verlaufen, ja wir verfahren uns, wie ich mit dem Auto. Dann bittet er, dass wir zurückkommen, damit wir nicht hängen bleiben und irgendwann einmal den Kontakt zu ihm völlig verlieren und umkommen.

Eigentlich ist alles ganz klar. Gott will, dass wir ihn lieben und mit unseren Mitmenschen verantwortungsvoll umgehen. Dass wir ihn suchen und seine Gebote halten. Leider fällt uns beides sehr schwer. Wie oft vergessen wir, Gott die Ehre zu geben; und wie oft haben wir keinen Blick für die Not der Menschen in der Nähe und in der Ferne. Wie oft laufen wir vor Gott davon und versündigen uns vor ihm. Und wie es den ungezählten Menschen geht, die vor dem Verhungern stehen, kümmert uns oft genug sehr wenig.

Das darf nicht so bleiben, lässt Gott uns durch seinen Propheten sagen! Wer das Leben will, der kann nicht so weiterleben wie bisher. Und nur eins hilft: Umkehren, sich neu bei Gott festmachen und auf Recht und Gerechtigkeit achten.
Aber eigentlich geht das ja nicht mehr. Wir sind Gott so oft untreu gewesen und haben so massiv unser Ego gepflegt, dass er uns eigentlich aufgeben müsste. Und in der Tat, sein Ärger ist riesengroß. Aber sein Ruf zur Umkehr gilt immer noch, - nur anders als vorher. Gott hat ja längst auf unsere dunklen Seiten reagiert. Er hat gemerkt, dass wir immer wieder gegen ihn rebellieren und unsere Mitmenschen übersehen. Darum hat er das Beste gegeben, was er hat: Seinen Sohn, Jesus Christus. Der ist ans Kreuz gegangen, um unsere kaputte Beziehung zu Gott zu heilen. Der hat den ganzen Zorn getragen, den Gott auf uns hat. Und der macht nun möglich, dass wir wirklich umkehren können. Wie der Prophet im Alten Testament sagt nun auch Jesus zu uns: „Kehrt um!“ Aber damit meint er, der auferstandene Herr: Kehrt um zu mir. Vertraut euch mir an. Ich will euch wieder auf den Weg bringen, den ihr verloren habt.

Das ist es, was niemand in seinem Leben verpassen darf. Wir alle brauchen eine klare Hinwendung zu Jesus, damit unser Weg nicht in die Irre geht. Und wenn wir diesen Schritt getan haben, dann ist auch der nächste dran. Dann wissen wir, was wir an Gott haben und loben und preisen ihn. Und wir vergessen nicht mehr, dass wir mit vielen anderen auf der Erde leben, denen es viel schlechter geht als uns. Wir wenden uns ihnen zu und tun das uns Mögliche, damit sie Recht bekommen.

Ich komme auf das Navigationsgerät zurück. Ja, die Sache mit dem „Bitte wenden Sie“ war goldrichtig. Es tat mir gut, den Anweisungen des Gerätes an der Windschutzscheibe zu folgen. Mein Blutdruck sank spürbar. Ich war mir nun sicher, dass ich auf dem richtigen Weg war. Und auf das Ziel konnte ich mich schon freuen. Irgendwann hieß es dann: „Sie haben Ihr Ziel erreicht.“ Gott sei Dank. So wird das dann auch einmal heißen, wenn wir bei Jesus geblieben sind, nach einem Leben in seiner Nachfolge. Da ist dann Leben pur und ohne Ende. Aber erst einmal gilt es, hier treu auf dem Weg zu bleiben.

Cookies helfen uns, Ihr Benutzererlebnis zu verbessern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Richtlinien sowie der Speicherung von Daten im Rahmen des EU-US Privacy Shield zu. Mehr erfahren